Musik in zwei Kirchen

Arne Hallmann und Claudia Hopfe haben sich zum Ablauf des Konzertspaziergangs abgesprochen. (Foto: G. Gosewisch)

Konzertspaziergang am Sonntag, 13. August

Langenhagen (gg). Musik soll die Menschen einmal mehr zusammenbringen: Der bewährte Konzertspaziergang beginnt am Sonntag, 13. August, um 17 Uhr in der Elisabethkirche. Kantor Arne Hallmann hat ein Programm mit Musikern aus dem Kirchenkreis zusammengestellt. Mehrer Stücke verschiedener Epochen werden erklingen. Die Zuhörer werden gesanglich eingebunden. Nach einer dreiviertel Stunde endet das Konzert in der Elisabethkirche. Musiker und Zuhörer machen sich gemeinsam auf den Weg zur Liebfrauenkirche an der Karl-Kellner-Straße. Dort beginnt um 18 Uhr der zweite Programmteil, diesmal mit Musik, bei der die Orgel im Mittelpunkt steht. Sie wurde vor 20 Jahren geweiht und erklingt seit dem in der Liebfrauen-Kirche. „Die Gottesdienste sind gut besucht, alle Bänke sind besetzt“, sagt Claudia Hopfe, Sprecherin der katholischen Pfarrgemeinde, zu der auch die Zwölf- Apostel-Kirche gehört. Der ökumenische Konzertspaziergang am 13. August ist der zehnte dieser Art. „Entstanden ist die Idee, ein Konzert in zwei Kirchen zu veranstalten, als Zeichen der Solidarität, als der Liebfrauenkirche die Schließung drohte. Mit dem Anwachsen der Gemeindemitglieder ist dies zum Glück kein Thema mehr“, erklärt Claudia Hopfe. Zum Musikerlebnis beim Konzertspaziergang sagt Arne Hallmann: „Die Orgeln in den zwei Kirchen haben verschiedene Klangfarben, das wird gut zu hören sein.“ Er freut sich auch auf Gespräche, die beim Spaziergang von der Elisabethkirche zur Liebfrauenkirche zwischen Musikern und Konzertbesuchern möglich sind. Er sagt: „Bei den vorangegangenen Spaziergängen habe ich schon ganz interessante Fragen gehört.“ Die Moderation der Konzerte übernehmen die Pastoren Rainer Henne (Fuhrberg) und Dieter-Rudolf Rodekohr (Hannover).
Der Eintritt zu den Konzerten ist frei. Um Spenden wird gebeten.