Musik verbindet

Fußball verbindet auch die Völker.

Jugendaustausch zwischen Bijeljina und Langenhagen

Langenhagen. Auch im Dezember waren wieder 15 Jugendliche aus Bijeljina mit ihren Betreuern zu Gast in Langenhagen. Einige von ihnen, die gut musizieren können, haben in Langenhagen ihr Können unter Beweis gestellt. Der Dezember-Jugendaustausch stand unter dem Motto "Musik verbindet".
Im Blick auf das 500-jährige Jubiläum der Luther-Reformation von 1517 haben sich die Jugendlichen auch mit dem Thema "Die monotheistischen Religionen" befaßt. Der 21-jährige Daniel Specht trug seinen Freunden aus Bijeljina unter anderem vor, dass es auch in der Evangelischen Kirche verschiedene Ausrichtungen gibt. Großes Interesse fand auch das Referat des 19-jährigen Serben Luka Sofrenic aus Bijeljina. Er erklärte den Unterschied zwischen Calvinisten und Lutheranern. Bei dieser Begegnung wurde auch schon die erste Brücke für die Austausche im Jahr 2017 geschlagen. Die verschiedenen Religionen angehörenden Jugendlichen aus Bijeljina waren sehr angetan von der Offenheit des evangelischen Pastors der St. Paulus-Gemeinde in Langenhagen, Frank Förster.
Wie immer war es dem Verein sehr wichtig, dass die deutschen und bosnischen Jugendlichen untereinander Kontakte knüpfen konnten. So wurden ihnen Möglichkeit geboten, in kleinen Gruppen gemeinsam etwas zu unternehmen.
Seit 19 Jahren organisiert der Verein Jugendaustausche zwischen der niedersächsischen Stadt Langenhagen und der bosnischen Stadt Bijeljina. Mittlerweile haben viele Jugendliche Deutsch oder Serbisch gelernt, weil sie häufiger am Austausch teilgenommen haben und stets bei Gastfamilien untergebracht waren. Sehr oft haben sich auch Jugendliche aus den anderen niedersächsischen Gemeinden zu Teilnahme gemeldet, weil sie Positives vom Austausch gehört hatten und auch teilnehmen wollten. Der Jugendaustausch des Vereins ist der erfolgreichste der Austausche zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Bosnien und Herzegowina.