Musizieren, spielen, Verantwortung übernehmen

Stefan Polzer (links) und Claus Holtmann mit den syrischen Flüchtlingen.

Bürgerstiftung Langenhagen hilft syrischen Flüchtlingskindern

Langenhagen. Mit Gleichaltrigen musizieren, spielen und gemeinsam Verantwortung übernehmen: Mit ihrer aktuellen Zuwendung hat die Bürgerstiftung Langenhagen die gelungene Integration von zwei syrischen Flüchtlingskindern ermöglicht. Die Geschwister konnten an der aktuellen Musikfreizeit der Musikschule Langenhagen teilnehmen, indem die Bürgerstiftung die Kosten von mehr als 1.000 Euro für die Reise der beiden nach Föhr übernommen hat. Die Investition sei ein voller Erfolg gewesen, berichtet Stiftungspräsident Claus Holtmann, der in engem Kontakt mit Stefan Polzer von der Musikschule steht. Die Flüchtlinge konnten bei der Freizeit völlig unbefangen Erlebnisse mit anderen Kindern teilen, ohne dass ihre Herkunft zum Thema gemacht worden sei – und die Eltern seien wiederum in die Elterngemeinschaft der teilnehmenden Kinder integriert worden. Dies sei zwar nur ein kleiner Baustein in Sachen Flüchtlingshilfe, „aber doch ein sehr wichtiger“, betont Holtmann. Außerdem konnte die Bürgerstiftung mit diesem Projekt einen Beitrag zur Kulturförderung leisten, die den Ehrenamtlichen sehr am Herzen liegt. Denn beim gemeinsamen Musizieren während der Freizeit haben alle teilnehmenden Kinder ihr soziales Verhalten und die Flüchtlingskinder spielerisch die hiesige Musikkultur kennengelernt. Diese Spende ist nach der Förderung des Sozialtrainings an der Pestalozzischule der zweite Teil einer Reihe von kleineren Projekten, die die Bürgerstiftung Langenhagen in den nächsten Monaten unterstützt. „So können wir möglichst vielen bedürftigen Menschen schnell, effektiv und unbürokratisch helfen“, sagt Sprecherin Susanne Wallentin.