NABU bittet um Hilfe

Das Rotkehlchen gehört zu den typischen Gartenbewohnern. (Foto: K. Woidtke)

Aktion "Stunde der Gartenvögel" läuft

Langenhagen. Die diesjährige "Stunde der Gartenvögel", eine Aktion des Landesbundes für Vogelschutz (LBV) und des Naturschutzbundes (NABU), läuft bereits und soll eine Arteninventur in privaten Gärten und Parks liefern.
"Wer sich bis Sonntag die Zeit nimmt, einmal genauer hinzuschauen, was denn da überhaupt durch den Garten flattert, wird nicht nur mit schönen Naturbeobachtungen belohnt, sondern unterstützt die beteiligten Vereine auch bei ihrer Naturschutzarbeit", so der Aufruf an Teilnehmer. Mit den Ergebnissen der Stunde der Gartenvögel soll deutschlandweit ein möglichst präzises Bild der Vogelwelt in den Städten und Dörfern wiedergegeben werden. Je mehr Bürger sich an der Aktion beteiligen, desto genauer sind die Daten.
Gezählt wird innerhalb einer Stunde die höchste, gesichtete Anzahl einer Vogelart. "Fliegt eine Kohlmeise mehrere Male in dieser Stunde über den Garten, wird eine 1 in den Meldebogen eingetragen. Sind zeitgleich drei Kohlmeisen in Ihrem Garten zu sehen, eine 3. Nur so können Doppelzählungen von ein und demselben Tier vermieden werden", erklärt NABU-Sprecherin Katja Woidtke. Die Meldung kann schriftlich per Post oder ganz bequem online erfolgen. Meldeschluss ist der 21. Mai.
Im letzten Jahr haben sich in der Region Hannover 837 Vogelfreunde an der Aktion beteiligt. „Wir würden uns riesig freuen, diese Zahl 2018 toppen zu können“, bittet Katja Woidtke um Mithilfe. Die Amsel hatte nach der Auswertung der gesammelten Daten aus 2017 in der Region den Schnabel vor Haussperling und Kohlmeise, gefolgt von Star und Blaumeise. 
Unter den Teilnehmern der Stunde der Gartenvögel werden auch dieses Mal wieder attraktive Preise verlost. Bestimmungshilfen und weitere Informationen zur Aktion sind unter www.nabu.de im Internet zu finden.