NABU überall in Langenhagen aktiv

Michael Lucas (von links), Christine Pracht, Dorothee Przesdzink, Georg Obermayr, Silke Brodersen, Ricky Stankewitz, Elke Halle, Gunter Halle und Wilhelm Zabel. (Foto: E. Obermayr)

Ortsgruppe organisierte zahlreiche Aktivitäten

Langenhagen. Während der Mitgliederversammlung der NABU-Ortsgruppe stellte der 1. Vorsitzende Ricky Stankewitz den Jahresbericht 2012 vor: So wurden in der örtlichen Presse 166 Artikel veröffentlicht, der Verdienst von Katja Woidtke. Bei insgesamt 55 Führungen, Vorträgen und Vertretungen an Infoständen war die Ortsgruppe mit Organisator Gunter Halle aktiv, der auch Vogelführungen angeboten hatte. Die Rudi-Rotbein-Gruppe traf sich an 13 Terminen und die im letzten Sommer gegründete Naturschutzjugend (NAJU) an acht Terminen. Außerdem konnten neun Führungen für Schulklassen und fünf Führungen für andere Vereine oder Institutionen angeboten werden. Die Beteiligung an dem Fest „Natur am Turm“ wurde von Georg Obermayr organisiert.
Erfolgreich waren die gemeinsam mit der NVL durchgeführten Aktionen zum Nistkastenprojekt. Im Frühjahr und im Herbst trafen sich Helfer beider Vereine, um die Nistkästen im Eichenpark und im Stadtwald zu reinigen. „Ein Höhepunkt des Jahres 2012 war die offizielle Einweihung des Projektes „Naturweide“ bei Carsten Engelke in Krähenwinkel. Die tatsächlichen Projektkosten von 34.841,66 Euro zahlten sich bereits aus – die Plattbauch-Libelle hat das Gebiet besiedelt und auch die Reproduktion dieser Art konnte nachgewiesen werden, so dass erste Erfolge für den Artenschutz verbucht werden konnten“, freute sich der NABU-Vorsitzende. Freiwillige Helfer trafen sich an den Kleingewässern in Kananohe, um im Sommer gemeinsam Schilf zu schneiden und im Herbst die Gewässer zu entkusseln, das heißt von unerwünschten Junggehölzen zu befreien. Ohne diese Pflege würden die Lebensräume des Laubfrosches verschatten.
Während der Sommerferien 2012 beteiligte sich die Rudi-Rotbein-Gruppe mit den Organisatorinnen Silke Brodersen und Christine Pracht am Ferienpass-Programm der Stadt Langenhagen und förderte mit dem Erlebnistag „Wald“ das Naturverständnis der teilnehmenden Kinder. Während der Natur-Schnuppertage setzten die Jugendlichen ihr erstes Projekt um und erweiterten den Teich auf der Naturinsel. Anschließend traf sich die NAJU regelmäßig ein- bis zweimal im Monat und legte ein Kräuterbeet an, setzte die Trockenmauer um und begann, die Insektenwand zu erweitern. Dieser Einsatz wurde mit dem dritten Platz des Dr. Fedor Strahl Jugendnaturschutzpreises belohnt. Auch in den Herbstferien wurden wieder Natur-Schnuppertage angeboten, bei denen der Spaß nie zu kurz kam und die Jugendlichen motiviert auf der Naturinsel anpackten. Ricky Stankewitz bedankte sich bei dem gesamten Betreuer-Team und vor allem bei den beiden „Profi-Handwerkern“ Michael Lucas und Horst Wiechers für die Arbeit.
Aktion des Jahres war die Markierung von Biotopbäumen (mit Spechthöhlen) im Stadtwald in enger Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Langenhagen. So bleiben Bäume, die potentielles Quartier von Fledermäusen sind, stehen. Auch im Gebäudebrüterschutz (Neubau der Mensa im Schulzentrum), bei der Pitch & Putt-Anlage auf dem Rennbahngelände und der Verfüllung des NJK Teiches am Flughafen brachte sich der NABU Langenhagen ein. In Evershorst wurde von Michael Lucas und Horst Wiechers der erste Amphibienschutzzaun Langenhagens aufgebaut und betreut. Wichtig war auch die Mitarbeit im Stadtplanungs- und Umweltausschuss, im Parkbeirat, im Arbeitskreis Landschaftsplan sowie beim „Grünen runden Tisch“ der Stadt Langenhagen. Mit der Beteiligung am Projekt „Schwalben willkommen“ soll geholfen werden, den Schwalbenbestand zu sichern. Für August ist ein "Tag der offenen Insel" geplant, bei dem die NAJU die Naturinsel den interessierten Besuchern vorstellen wird.
Während der Mitgliederversammlung wurden Dorothee Przesdzink und Elke Halle nach mehr als zehnjähriger ehrenamtlicher Arbeit aus dem Vorstand verabschiedet. Neu in den Vorstand wurden Christine Pracht und Michael Lucas als erweiterter Vorstand gewählt. Georg Obermayr, bisher erweiterter Vorstand, übernimmt nun die Aufgaben des Schriftführers. Silke Brodersen wurde in ihrem Amt als erweiterter Vorstand bestätigt.