Nach kurzer Zeit "Feuer aus"

Schulenburg. Gegen halb neun am Mittwochmorgen wurden die Ortsfeuerwehren Schulenburg, Langenhagen und Godshorn zu einer Rauchentwicklung in die Straße „Bohlwiese" alarmiert.
Die Bewohnerin der Erdgeschosswohnung bemerkte beim Zurückkommen eine Verqualmungen in ihrer Wohnung. Durch Absetzen eines Notrufs über die Notrufnummer 112 wurden, nach der festgelegten Alarm- und Ausrückeordnung, die Feuerwehren Schulenburg, Langenhagen und Godshorn alarmiert. Den eintreffenden Einsatzkräften bot sich folgendes Bild: Die Wohnung war leicht verqualmt. Durch ein halb geöffnetem Küchenfenster verschaffte sich ein Trupp Zugang zu der Wohnung. Kurze Zeit später konnte „Feuer aus“ gemeldet werden.
Die Bewohnerin hatte beim Verlassen der Wohnung einen Topf auf dem Herd vergessen. Flammen waren nicht mehr sichtbar. Den Topf kühlte der vorgehende Trupp mit einigen Litern Wasser. Anschließend wurde die Wohnung mit einem Überdruckbelüftungsgerät belüftet.
In der Wohnung waren lebensrettende Rauchmelder installiert. Diese haben auch vorschriftsmäßig angeschlagen. Die Feuerwehren weisen darauf hin, dass die Rauchmelder im Ernstfall Leben retten. Für nur wenige Euro können sie in jedem Baumarkt erworben werden. Bei Fragen zu Rauchmeldern stehen den Bürgern die Ortsfeuerwehren mit Rat und Tat gerne zur Verfügung.
Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Schulenburg, Langenhagen und Godshorn mit fünf Fahrzeugen und 21 Einsatzkräften. Ebenfalls vor Ort waren ein Rettungswagen und ein Notarzt der Johanniter Unfall Hilfe.