"Nach Spießrutenlauf voran“

Zum Gruppenfoto nach den Ehrungen kamen Daniel Nägler (von links), Dirk Pfannkuchen, Alexander Nägler, Nadine Schuster (stellvertretende Ortsbrandmeisterin), Marco Kaiser, Martin-Andreas Kloss, Bürgermeister Mirko Heuer, Thomas Ajrumow (stellvertretender Stadtbrandmeister) und Jens Koch (Ortsbrandmeister) zusammen. (Foto: C. Wurm)

Jahresversammlung der Ortsfeuerwehr Schulenburg

Schulenburg (cow). Wer sowohl die Engelbosteler als auch die Schulenburger Feuerwehr-Jahresversammlungen besuchen wollte, musste sich beeilen, denn beide trafen sich am selbigen Abend. Etwas später als im Nachbarort fanden sich die Feuerwehrmänner und –frauen im Dorfgemeinschaftshaus Schulenburg am Amtsweg ein. Ein normales Jahr für die Ortsfeuerwehr sei es gewesen, so Jens Koch, Ortsbrandmeister. Mit Ausnahme der Sturmschäden, die auch die anderen Wehren in Langenhagen in regem Einsatz hielten. In Summe arbeiteten die aktiven Mitglieder, darunter acht Frauen, 21 Einsätze ab. Hierunter fielen zehn Brandeinsätze und elf Hilfeleistungen wie zum Beispiel ein entflogener Pfau im Baum.
Auch ließ es sich Jens Koch nicht nehmen, ein paar Worte zum Dauerbrenner-Thema Gerätehaus-Neubau (für die kombinierten Ortsfeuerwehren Engelbostel und Schulenburg) zu verlieren und die interessierten Mitglieder auf den neuesten Stand zu bringen. Nach Überarbeitung des Raumkonzepts und des Kostenplans durch ein Planungsbüro wurde dieses vom Verkehrs- und Feuerschutzausschuss mit positivem Votum bestätigt. Der Ratsbeschluss soll folgen. Jens Koch sieht das als ein Schritt in die richtige Richtung: „Es ist zwar noch nicht alles gut, aber erstmals nach zehnjährigem Spießrutenlauf habe ich das Gefühl, dass die Planung ohne weitere Verzögerung vorangeht.“. Als weiterer Schritt folge im so genannten VOF-verfahren eine europaweite Ausschreibung, die 181 Tage dauert und daher frühestens mit einem Planungsbeginn zum September 2016 gerechnet werden könne. Über die Grundstücksfrage und den damit verbundenen Grundstückserwerb am Stadtweg in Engelbostel herrsche allerdings seitens der Stadtverwaltung noch keine Klarheit. „Letztendlich kann es uns Feuerwehrleute auch egal sein, wie sie zum Erfolg kommen, Hauptsache es passiert etwas“, sagte der Ortsbrandmeister.
Bürgermeister Mirko Heuer, der nach seinem Besuch in Engelbostel den Weg nach Schulenburg fand, klärte auch bei dieser Versammlung über die Sachlage aus Verwaltungssicht auf. Besonders gefreut habe er sich, Ortsbrandmeister Jens Koch wieder Lächeln zu sehen, was bei vorherigen Begegnungen aufgrund der Neubau-Thematik nicht der Fall gewesen sei. Nach Heuers Sicht habe der Verkehrs- und Feuerschutzausschuss ein „gutes Planungsprogramm auf den Weg gebracht“. Er sei sich sehr sicher, dass der Beschluss am 25. Januar den Rat passieren wird.
Das gute Engagement als aktiver Feuerwehrmann und die Leidenschaft für die Werte und Pflichten der Feuerwehr zeigte sich in mehreren Vereidigungen und Beförderungen. Zum Feuerwehrmann wurden Alexander Nägler, Daniel Nägler und Dirk Pfannkuchen ernannt. Gratulationen zur Beförderung durften Marco Kaiser als Oberfeuerwehrmann und Martin-Andreas Kloss zum Hauptfeuerwehrmann entgegen nehmen.