Nachts nur noch Tempo 30 km/h?

Maßnahmen aus Lärmaktionsplan sollen greifen

Langenhagen (gg). Was die Gutachter des Ingenieurbüros LK.Argus im Auftrag der Stadtverwaltung als Lärmaktionsplan vor drei Jahren erarbeitet haben, wirft in der Umsetzung nun seine Schatten voraus: Die nächtliche Geschwindigkeitsbeschränkung aus Lärmschutzgründen auf Tempo 30 km/h auf der Walsroder Straße und der Theodor-Heuss-Straße wird als Beschlussdrucksache auf der Tagesordnung der nächsten Verkehrsausschuss-Sitzung stehen. „Die Verwaltung bietet mit dieser Drucksache die Möglichkeit einer Grundsatzentscheidung; Basis ist der Antrag der CDU-Fraktion“, erklärt Roman Sickau, Leiter des Bürgermeisterbüros. Dass noch eine politische Meinungsfindung zu diesem Thema nötig ist, macht dieser Antrag der CDU-Fraktion allerdings auch deutlich, denn darin ist ausdrücklich formuliert, dass die nächtliche Tempo-30-Maßnahme, als eine von vielen aus dem Katalog des Lärmminderungsplans, vor der Umsetzung noch zu diskutieren ist. Als „völlig offen“ beschreibt der SPD-Fraktionsvorsitzende Marc Köhler das Thema. Ob die SPD-Fraktion für oder gegen die Maßnahme ist, kläre sich erst in den nächsten Tagen vor der nächsten Verkehrsausschuss-Sitzung am Dienstag, 22. Januar. Dirk Musfeldt, Bündnis 90/Grüne, äußerte sich auf Anfrage des ECHOS ähnlich: „Über die Beschlussdrucksache der Verwaltung ist in der Fraktion noch nicht beraten worden, sie ist ja auch ganz neu. Allerdings gab es bisher zu den Maßnahmen des Lärmaktionsplans innerhalb der Fraktion keine Gegenrede.“