"Natter-lie" steht unter Polizeischutz

Ringelnatter im Kommissariat entdeckt

Langenhagen. Am Mittwochmorgen bemerkten Mitarbeiter der Polizei Langenhagen eine Schlange, die über den Hof in Richtung einer der bereits geöffneten Garagen schlängelte und dort dann hinter einem Materialschrank verschwand. Die Polizei bat zunächst das Tierheim um Rat und die Mitarbeiter dort ließen sich nicht lange bitten, sondern machten sich gleich auf den Weg zur Ostpassage. Vor Ort gaben die Tierexperten dann Entwarnung. Bei der nur der etwa 50 Zentimeter langen, dünnen Schlange handelt sich um eine völlig ungefährliche Ringelnatter, die sich offensichtlich hinter einem Schrank häuslich eingerichtet hatte. Die Schlangenart ernährt sich von kleinen Wirbeltieren (unter anderem jungen Ratten und Mäusen). Auf Nachfrage halten es die Tierexperten für völlig unwahrscheinlich, dass sich die Natter unter den gegebenen Lebensumständen vermehren wird. Sie empfehlen den Beamten der Polizei, die Natter einfach an Ort und Stelle zu assen, denn auf Grund ihrer geringen Größe kann die Natter ihr Heim auch durch das geschlossene Tor ungehindert erreichen. Nach Rücksprache mit der Leitung des Kommissariats wird dies dann genau so entschieden. Das heißt. „Natter - lie“ steht ab jetzt unter besonderem Schutz.