„Naturschutz geht uns alle an“

Die Ehrung der engagierten NABU-Mitglieder wurde in feierlichem Rahmen vorgenommen (von links): Inez Schierenberg, Christa Donath, Jürgen Koch, Christine Pracht, Ricky Stankewitz, Katja Woidtke, Georg Obermaier, Willi Minne und Horst Wiechers. (Foto: G. Gosewisch)

15-jähriges Bestehen des NABU-Langenhagen

Langenhagen (gg). „Dies ist eine schöne Stadt – mal mehr, mal weniger“, so die Beschreibung von Ricky Stankewitz zu seiner Wirkungsstätte. Als Vorsitzender des NABU-Ortsvereins blickte er anlässlich des Empfangs zum 15-jährigen Bestehen mehr nach vorn als zurück, denn bereits begonnene Projekte wie die Gewässerrenaturierung, der Amphibienschutz oder der Einsatz für Fledermäuse und Schwalben sollen fortgeführt werden. „Ohne das Engagement der Mitglieder wären wir nix“, sagte er mit Blick auf ein damit zukünftig schöneres Langenhagen. Eine Würdigung der Verdienste sprach Willi Minne als stellvertretender Bürgermeister beim Grußwort aus. Er dankte den Mitgliedern für die geleistete Arbeit und sagte: „Naturschutz geht uns alle an. Machen Sie weiter so!“ Als besonders aktiven Ortsverein lobte Inez Schierenberg, Geschäftsführerin des NABU-Landesverbandes, die Langenhagener. Neben Ratsmitgliedern wie Marco Brunotte, Elke Zach, Irina Brunotte, Michael Horn und Jens Mommsen dokumentierten Birgit Karrasch (Stadtverwaltung Abteilung Stadtgrün) und Heinz Jansen vom Arbeitskreis Grünes Langenhagen als Gäste ihre Verbundenheit zum NABU. Mit der bronzenen NABU-Ehrennadel für besondere Verdienste geehrt wurden Christa Donath, Jürgen Koch und Katja Woidtke, Christine Pracht und Horst Wiechers. Vorträge zum Schutz der Schwalben und eine Fledermausführung im Stadtpark rundeten das Programm ab.