Naturschutz rund um die Kirche

Recht abenteuerlich sah die Naturschutz-Aktion an der St. Paulus-Kirche aus.

Firma Haster stellte Hubsteiger bereit

Langenhagen. Die Gemeindegruppe "Bewahrung der Schöpfung - ökologisches Gärtnern in St. Paulus" hat sich zum Arbeitseinsatz getroffen und sich dafür viel vorgenommen. Auf dem Gartengelände wurden Rosen und Schlehen, Winterlinge und Haselnüsse gepflanzt, um Nahrungsgrundlagen für die heimischen Insekten wie Wild- und Honigbienen zu schaffen. Ein zweiter Schwerpunkt war das Anbringen weiterer Nistkästen für heimische Vogelarten. Wie wichtig dies ist, war mit dem NABU-Rundbrief „Amsel, Drossel, Fink und was ist mit dem Rest“ präsent. Dort heißt es, dass rund 12,7 Millionen Vogelbrutpaare in den vergangenen zwölf Jahren verloren gegangen seien.
Mangelnder Lebensraum und fehlende Nahrungsgrundlagen sind ebenso wie der Einsatz von Giften gegen Insekten und Wildkräuter die möglichen Ursachen . Um einen Kontrapunkt gegen diesen Trend zu setzen, haben Schüler der Garten-AG der IGS List mit Hilfe des Tischlermeisters Johann Mayer von der Naturkudlichen Vereinigung Langenhagen (NVL) im alten Wasserturm im Eichenpark Nistkästen für Blau- und Kohlmeisen, sowie für Stare und Mauersegler gebaut. Die kleinen Nistkästen konnte die Gruppe leicht in den blühenden Kirschbäumen vor der Kirche an der Hindenburgstraße anbringen, für die Mauerseglerkästen reichten die Leitern einfach nicht aus. Dankenswerterweise stellte die Firma Haster-Gebäudereinigung einen Hubsteiger zur Verfügung und Siegfried Haster (NVL) und Nils Haster brachten die Kästen für die Mauersegler in luftiger Höhe am Kirchturm an. Der NVL-Vorsitzende Hans-Jürgen Ratsch bedankte sich bei allen Helfern herzlich und stellte fest, dass nur durch die Vernetzung von Schulgarten-AG der IGS List, Kirchengemeinde St. Paulus und Naturkundlicher Vereinigung Langenhagen dieser tolle Einsatz möglich geworden ist.