Neue Demenzgruppe

Betreuung durch die DRK-Sozialstation

Langenhagen. In dieser Woche hat eine neue Demenzgruppe in der DRK-Sozialstation an der Kastanienallee die Arbeit aufgenommen. „Die Betreuung von an Demenz erkrankten Menschen erfolgt stundenweise in der häuslichen Umgebung und in der DRK-Sozialstation“, erläutert Daniela Czech, Leiterin der Sozialstation. „Um dieses Projekt erfolgreich umsetzen zu können, sind mehrere unserer Pflegefachkräfte umfassend geschult worden. Ziel ist es, die pflegenden Angehörigen zu entlasten.“ Die Gruppe trifft sich an jedem zweiten Dienstag im Monat von 9 bis 12 Uhr in den Räumen der Kastanienallee 10.
„Mit unserem Betreuungsangebot fördern wir die Alltagskompetenzen von dementen Menschen“, so Czech. Durch gemeinsame Spiele, Gespräche oder das Zubereiten von Mahlzeiten werden die Fähigkeiten der Patienten individuell gefördert. Maximal acht bis zehn Personen können in einer Gruppe betreut werden. Wenn ein höherer Bedarf festgestellt wird, sollen weitere Gruppenzeiten angeboten werden. Jedes Gruppentreffen beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück.
Finanziert wird das Angebot über Betreuungsgelder. An Demenz erkrankte Menschen oder deren Angehörige können einen Antrag stellen, damit spezielle Betreuungsangebote durch die Pflegekasse finanziert werden. Bei der Antragstellung sind die Mitarbeiter der DRK-Sozialstation gerne behilflich. Die Abrechnung erfolgt dann direkt mit den Pflegekassen.
Für Fragen und Anmeldungen steht die DRK-Sozialstation unter der Telefonnummer (05 11) 77 90 13 gern zur Verfügung.