Neue Kontakte durch „Emma und Paul“

Für „Emma und Paul“ arbeiten zwei Kirchengemeinden eng zusammen (von links): Pastorin Isabell Schulz-Grave (Emmausgemeinde), Pastor Karl Ludwig Schmidt und Pastorin Karin Borchers-Schmidt (Paulusgemeinde) und Dorothee Bergmann vom Diakonieverband Hannover

Familiencafé in der St.-Paulusgemeinde ist eröffnet

Langenhagen (gg). Was zunächst nur als eine schöne Idee erschien, ist jetzt in den Kirchengemeinden St. Paulus und Emmaus zum Leben erwacht: Ein Café in den Räumen der Kirche wird zur Begegnungsstätte für Gemeindemitglieder, Familien und Interessierte. „Emma und Paul“ ist kürzlich eröffnet worden, ein täglicher Treffpunkt zum Klönen, zum Austauschen von Erfahrungen und zum Knüpfen von neuen Kontakten.
„Wer die Gemeinschaft mit anderen Menschen sucht, kann sie hier einfach zugänglich finden“, erklärt Sozialarbeiterin Dorothee Beckermann vom Diakonieverband Hannover-Land, die das Konzept des Cafés erarbeitet hat. Ihre Zusammenarbeit mit Marieta Blumenau und Isabell Schulz-Grave, Pastorinnen der Emmauskirche, und dem Pastorenehepaar Borchers-Schmidt von der St.-Paulusgemeinde, beschreibt sie als sehr positiv, daher sei die Realisierung des Projekts Café in der Kirche auch kein Problem gewesen. Die Einbindung der Kindergärten der Gemeinden in die Vorbereitung habe zusätzliche Kraft und Dynamik gegeben, denn viele Ideen zum Familienangebot und zur Einweihungsfeier vor Pfingsten mit fröhlichem Familiengottesdienst sind aus dem Alltag mit Kindern entstanden.
Spiel- und Bastelangebote sollen auch ein fester Bestandteil bei „Emma und Paul“ sein; zusätzlich stehen themenbezogene Aktivitäten auf dem Programm, die hilfreiche Informationen zu vielfältigen Lebensfragen liefern und Hilfe in besonderen Lebenssituationen bieten. „Wir stellen uns vor, dass aus der Gemeinschaft im Café beispielsweise ein Babysitterdienst entstehen kann, um nur ein Stichwort zu nennen“, erklärt Dorothee Beckermann.
Auch Superintendent Martin Bergau sieht die Vorteile des Cafés und äußerte sich während der Einweihungsfeier sehr positiv zu den Chancen für die beteiligten Gemeinden. Das Projekt versteht sich als offen für alle Anregungen – neue Ideen zur Gestaltung des Programms im Café werden gerne aufgenommen. Ansprechpartner sind täglich in den Gemeinderäumen der Pauluskirche an der Hindenburgstraße 85 zu finden. Das Cafe „Emma und Paul“ ist dort täglich geöffnet; die Zeiten werden dem tatsächlichen Bedarf angepasst. Kernzeiten sind zunächst montags von 9 bis 12 Uhr, dienstags von 15 bis 18.30 Uhr, mittwochs von 15 bis 17.30 Uhr, donnerstags von 8.30 bis 12 Uhr und freitags von 14.30-17.30 Uhr.