Neue Stelle in der Stadtverwaltung

Verwaltungsmitarbeiterin Sabine Mossig zeigt das neue Logo der Freiwilligenagentur. (Foto: G. Gosewisch)

Betreuung der Ehrenamtlichen wird erweitert

Langenhagen (gg). 318 Vereinsadressen sind auf der Internetseite der Stadt Langenhagen verzeichnet, knapp 30 Bürger kommen pro Jahr zur städtischen Ehrenamtskoordinatorin Christel Kolossa-Saris, um sich beraten zu lassen – so ihre Angaben. Christel Kolossa-Saris sagt: „Das Ehrenamt zu würdigen ist wichtig.“ Viel sei entstanden seit der Gründung des Büros für Bürgerengagement vor gut zehn Jahren, für das sie zuständig ist. Unterstützt habe sie beispielsweise bei der Gründung des Vereins Repairtreff oder der Kaltenweider Lernhilfe-Gruppe. In den Jahren 2011 und 2015 habe sie die Freiwilligentage organisiert, bei denen die Vereine und Institutionen sich mit offenen Türen an Bürger wendeten, die am Ehrenamt interessiert waren. Ähnlich gelagert waren die zwei Veranstaltungen mit dem Titel „Langenhagen aktiv“ in den Jahren 2005 und 2007. Mit dem Zuzug der Flüchtlinge im vergangenen Jahr gab es mehrere Hundert Freiwillige, die bei der Betreuung helfen wollten. Um die Koordinierung kümmert sich Justyna Scharlé, die als städtische Integrationsbeauftragte ohnehin den Arbeitsbereich in enger Absprache mit dem städtischen Sozialdienst innehat. Ralph Gureck, Leiter der städtischen Abteilung Kommunikation (seit einem Jahr im Amt), kündigt nun eine Erweiterung der Ehrenamtsbetreuung an. Bald soll eine dritte Stelle besetzte sein, die Ausschreibung läuft. Teamassistenz leistet die städtische Mitarbeiterin Ute Mau, die Vierte im Bunde für die Betreuung der Ehrenamtlichen, die Beratungsbedarf haben. Das Büro für Bürgerengagement erhält einen neuen Namen, wird Freiwilligenagentur heißen. Weiterhin soll das bürgerschaftliche Engagement in Langenhagen gefördert werden. Interessierte werden beraten, Fortbildungen vermittelt. Das Online-Angebot für die Vermittlung der Ehrenamtlichen soll besser werden. Hilfe bei der Gestaltung von Internetseiten oder Visitenkarten ist möglich. Noch offen ist, ob es Langenhagener Anreiz-Systeme für Ehrenamtliche geben wird. Die bekannte und bewährte Ehrenamtskarte, die Vergünstigungen bietet, wird vom Land Niedersachsen ausgegeben.