Neuer Einsatzleitwagen übergeben

Bei der Schlüsselübergabe (von links): Gudrun Mennecke (Vorsitzende des Feuerschutz-Ausschusses), Ortsbürgeremister Willi Minne, Ortsbrandmeister Carsten Habermann und Stadtbrandmeister Arne Boy. (Foto: S. Bommert)

Sprinter mit 168 PS ersetzt T4 mit 58 PS

Godshorn. Bei einigen Einsätzen wurden über ihn bereits Informationen empfangen, ausgewertet, Maßnahmen eingeleitet und die Einsatzkräfte koordiniert. Nun wurde er auch offiziell in den Einsatzdienst der Ortsfeuerwehr übergeben: Der neue Einsatzleitwagen 1 (abgekürzt ELW 1) hört im regionalen und überregionalen Funkverkehr auf den Funkrufnamen Florian. Gegenüber dem alten VW T4 des Baujahres 1992 wurde ein neues Zeitalter begonnen. Der Mercedes Benz Sprinter besitzt mit einem 168 PS starken Dieselmotor in Kombination mit einem Automatikgetriebe über eine ausreichende Motorisierung. Der Vorgänger war ohne Servolenkung und mit 58 PS doch sehr schmal ausgestattet. Darüber hinaus ist er nunmehr mit hochmoderner Funk- und EDV-Technik ausgerüstet, womit Einsätze nun effektiver koordiniert werden können.
Im Fahrzeuginneren wurden längst des Fahrzeuges zwei Arbeitsplätze eingerichtet, die mit Funkgeräten in zwei Band-Bereichen ausgestattet sind. Die verschiedenen Funkkanäle werden dabei über ein Tochscreen blitzschnell geschaltet. Ein Wechsel vom Einsatzstellen-Funk zum Leitstellen-Funk ist daher innerhalb eines kurzen Augenblickes möglich.
Einer der beiden Arbeitsplätze ist weiterhin mit einem PC-Arbeitsplatz versehen. Der mobile PC hat über eine Datenkarte Zugriff zum Internet. Hier rüber können Gefahrgut-Datenbanken und Fahrzeugrettungskarten geladen werden, die im Ernstfall nun unmittelbar zur Verfügung stehen. Ein Multifunktionsgerät (Drucker, Scanner, Kopierer, Fax) rundet die EDV-Ausstattung ab. Der PC kann bereits während der Fahrt gestartet werden, sodass beim Eintreffen an der Einsatzstelle mit der Dokumentation des Einsatzes oder dem Recherchieren begonnen werden kann.
Alle elektronischen Verbraucher werden mit einem leistungsstarken Akku-Pack versorgt. Selbst unter Volllast aller Verbraucher ist so ein Betrieb des ELW über den Akku über mehrere Stunden möglich. Ferner verfügt der ELW auch über ein ausreichend dimensioniertes Stromaggregat, das nebenbei im Betrieb noch sehr leise aggiert.
Das Stromaggregat lagert zusammen mit weiteren Gegenständen im Heckaufbau. Als Sondersignal kommen zwei "DBS 4000 Balken" zum Einsatz. Der hintere Balken kann neben blauem auch gelbe Blitze darstellen. Bei der Planung wurden konsequent sämtliche Fahrzeugleuchten in LED-Technik ausgeführt.
Zur Übergabe wurde der Fahrzeugschlüssel symbolisch von Langenhagens stellvertretenden Bürgermeister, Willi Minne, an Stadtbrandmeister Arne Boy überreicht. Arne Boy übergab den Schlüssel sodann an Ortsbrandmeister Karsten Habermann. Das Fahrzeug steht seither auch offiziell im Übungs- und Einsatzdienst der Ortsfeuerwehr. Ein kleiner Schornsteinfeger wurde an die beiden Gerätewarte Klaus Huschke und Hendrik Helwig überreicht und sorgt nun für umfassenden Schutz, so der Bericht von Feuerwehrsprecher Stephan Bommert.