Neuer Nachwuchs-Wettbewerb

Die Jugendleiter Jens Klebe (links) und Runar Platz mit ihren erfolgreichen Schützlingen Alexander Hunger und Clara Watzel, die sich über die neuen Pullover freuen.  (Foto: K. Raap)

Harmonische Hauptversammlung des Schützenvereins Krähenwinkel

Krähenwinkel (kr). Gewohnt souverän und locker führte Manfred Pilgrim, Vorsitzender des Schützenvereins Krähenwinkel, durch die Jahreshauptversammlung. In seinem Rückblick listete er schlagwortartig die wichtigsten Ereignisse des Vorjahrs auf. So haben sieben Mannschaften an den Rundenwettkämpfen teilgenommen. Spannend verlief wieder das Jahresbesten-Schießen. Organisiert wurde wieder bewährte Veranstaltungen wie Ortsratspokal- und Bürgerschießen sowie Adler- und Schweinepreisschießen. Im Mittelpunkt stand natürlich das Königsschießen. „Als ein sehr schönes und nachhaltiges Fest“ bezeichnete Manfred Pilgrim das 55. Gemeinsame Langenhagener Schützenfest, an dem die Krähenwinkeler Schützen vom 30. August bis zum 3. September 2018 zum dritten Mal teilnehmen werden. Zum Auftakt der traditionellen Ehrungen überreichte der Vorsitzende drei noch ausstehende Urkunden des deutschen Schützenbundes für langjährige Mitgliedschaften: 50 Jahre dabei sind Renate Hartfiel und Gustav-Ernst Eggers, 40 aktiv ist Hans-Peter Hopprich. Gleich elf Vereinsmitglieder erhielten aktuell ihre Auszeichnungen: Auf 60-jährige Mitgliedschaft blickt Friedel-Schmidt Nordmeier zurück. 40 Jahre im Verein sind Edeltraut Dreßen, Heinz-Guido Dreßen, Margret Schleuter, Dierk Ehlers, Rolf Koppermann und Jürgen Werner. Helge Bugs und Bianca Rödl sind 25 Jahre dabei, Mandy Bugs und Angelika Helms 15 Jahre. Mit einer neuen Idee für den Nachwuchs feierten die beiden Jugendleiter Runar Platz und Jens Klebe eine Premiere. Sie beobachteten ein Jahr lang ihre Schützlinge beim Training und bewerteten dabei Leistung und Fleiß. Besonders engagiert zeigten sich dabei Alexander Hunger und Clara Watzel, die sich darüber hinaus bei den niedersächsischen Lichtpunktmeisterschaften unter 100 Teilnehmern mit dem elften und 15. Rang hervorragend platzierten, sowie der ebenfalls siegreiche Luis Shaha, der nicht anwesend sein konnte. Als Belohnung gab es für das Trio flotte Vereinspullover und Riesenbeifall von den „Rängen“.
Dass der Vorstand auf dieser Versammlung nicht entlastet werden konnte, war keinen Unstimmigkeiten geschuldet, sondern einer plötzliche Verletzung des Schatzwarts Dirk Schauer kurz vor der Versammlung. Hier wird in Kürze nachgearbeitet.
Als Ortsbürgermeister, zweiter Vorsitzender und amtierender König hatte Andreas Hartfiel die Versammlung begrüßt. Dabei befasste er sich auch mit dem Thema, ob die Polizei noch für die Absicherung von Ausmärschen und Laternenumzügen zuständig sei. Es bezog sich auf einen Erlass des Innenministeriums, das den Dienststellen vor dem Hintergrund personeller Engpässe freistellt, entsprechende Aufgaben wahrzunehmen. Hier gebe es noch eine Fülle ungelöster Fragen.