Neues Denkmal auf dem Friedhof

Das neue Denkmal der Ehrenbürger auf dem Friedhof Grenzheide. (Foto: G. Gosewisch)

Namen der Ehrenbürger in Sandstein

Langenhagen (gg). „Die Ehrenbürger haben für die Stadt Langenhagen einen hohen Stellenwert. Die verstorbenen Ehrenbürger sollen deshalb in besonderer Form geehrt werden“, so die Bekanntmachung der Stadtverwaltung zur Enthüllung des neuen Denkmals, ein zentraler Gedenkstein, auf dem Friedhofsgelände Grenzheide. Die Herstellung des Denkmals wurde durch den Steinmetz-Betrieb Spiekermann aus Langenhagen ausgeführt. Es besteht aus zwei 1,80 Meter hohen Stelen und einem kleineren vorgesetzten Quader aus Obernkirchener Sandstein. Die drei Elemente sind aus einem 3,7 Tonnen schweren Stein entstanden, der aus einem Steinbruch aus Bückeburg stammt. Die Stelen sind beschriftet mit den Namen und Geburts- und Sterbejahren der Ehrenbürger. Auf dem Quader ist der Schriftzug „Ehrenbürger der Stadt Langenhagen“ und das Wappen der Stadt abgebildet. Die Gesamtkosten für Erstellung Anlage betragen 9.600 Euro.
Informationen zum Leben und Wirken der Ehrenbürger in Langenhagen finden sich im Internet auf www.langenhagen.de. Hier eine Kurzfassung: August Hölscher - gründete die Norddeutsche Tapetenfabrik Norta in Langenhagen, engagierte sich im Gemeindeausschuss; Wilhelm Hirte erarbeitete eine fast 400-seitige handschriftliche Chronik (im Stadtarchiv einsehbar);
Ernst Karthäuser engagierte sich seit seinem 17. Lebensjahr bei der Freiwilligen Feuerwehr, organisierte nach dem Krieg den Neuanfang und erhielt als Oberbrandmeister auch den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland; Otto Schwarz war Kämmerer in Langenhagen, ab 1950 Gemeindedirektor; Karl Schönemann war Gemeinderat, Bürgermeister der Gemeinde, später Landrat des Landkreises Hannover bis 1966, Träger des Bundesverdienstkreuzes; August Wagener war Ehrenmitglied in der Feuerwehr, der Schützengesellschaft, dem SC Langenhagen und weitere, Träger des Bundesverdienstkreuzes, Mitglied des Gemeinderates, Bürgermeister; Alfred Oellerich war Ortsbürgermeister Krähenwinkel, Beigeordneter des Gemeinderats; Albert Fichte war Mitglied des Gemeinderates, Bürgermeister, Träger des Bundesverdienstkreuzes; Bertha Schneider war Mitglied des Gemeinderats, stellvertretende Bürgermeisterin, Trägerin des Bundesverdienstkreuzes; Martha Korell war Mitglied des Gemeinderats, Gründerin des AWO-Ortsvereins, Mitglied des Kreistages, Trägerin des Verdienstkreuzes am Bande; Walter Bettges war Bürgermeister, Mitglied des Kreis- und Landtags, das Stadion des SCL´s trägt seinen Namen, Träger des Bundesverdienstkreuzes; Josef Billerbeck war Ratsmitglied, Bürgermeister, Träger des Bundesverdienstkreuzes.