Neues Duo beim ACL

Ein gelungener Jahresauftakt beim Akkordeon-Club Langenhagen 74 (von links): Dirigent Nemanja Lukic, Vorsitzender Jan Hülsmann und Akkordeonlehrer Miroslav Grahovac.Foto: C. Wurm

Frischer Wind beim Neujahrsempfang

Langenhagen (cow). Zu einem kleinen, aber feinen Neujahrsempfang lud jetzt der Akkordeon-Club Langenhagen 74 (ACL) ins eigene Clubheim in der Karl-Kellner-Straße ein. Nicht so pompös wie im vergangenen Jubiläumsjahr, in dem der Verein sein 40-jähriges Bestehen feierte, dafür aber in gemütlich-geselliger Runde mit musikalischem Rahmen und anschließendem Buffet.
2014 hatte es für den ACL in sich. Auf ein Konzert folgte kurz danach der nächste Auftritt. Jan Hülsmann, 1. Vorsitzender, blickt auf ein turbulentes Jahr zurück, das viele bleibende Eindrücke von Kirchenkonzerten und Reisen zurücklässt. Besonders prägende Erfahrungen waren der Auftritt in der Marktkirche Hannover, bei dem es im Vorfeld bürokratische Hindernisse zu überwinden galt, um dort auftreten zu dürfen, die Einladung nach London über die Partnergemeinde, wo das Orchester zu den offiziellen Feierlichkeiten der Personalunion Hannover und England aufspielte, und natürlich das große Jubiläumskonzert im Theatersaal der Robert-Koch-Realschule.
Ein einschneidendes Ereignis war allerdings, dass gegen Ende des Jahres unerwartet der langjährige Dirigent und Musiklehrer Dietmar Steinhaus seine Tätigkeit im Verein beendete. „Das war schon ein ganz schöner Schlag, auf einmal ohne Dirigent dazustehen“, so Hülsmann. Doch der Verein hielt zusammen und schnell konnten mit Musikstudent Nemanja Lukic (26) und Akkordeonlehrer Miroslav Grahovac (32) glücklicherweise sogar zwei neue Nachfolger gefunden werden, damit es 2015 erfolgreich weiter gehen kann. Kaum engagiert durfte Lukic als Dirigent bereits zum Neujahrskonzert in der Bissendorfer Kirche seine Premiere feiern. Für ihn selbst ein großer Erfolg: „Ich bin stolz auf das Orchester. Wir haben nur drei Proben gehabt und uns schnell aufeinander eingestellt.“ Lukic und Grahovac kennen sich über das Studium und arbeiteten bereits in Bissendorf zusammen.
Das Duo bringt frischen Wind in das Orchester und die „Kalte-Wasser-Taktik“ habe laut Hülsmann funktioniert. Jetzt müssten neue Stücke einstudiert und ein Repertoire erarbeitet werden. Für dieses Jahr gebe es schon einige an Anfragen. Doch der Akkordeon-Club-Langenhagen 74 möchte es ruhig angehen lassen. „Im letzten Jahr haben wir etwa 17 Konzerte und Auftritte gegeben. Das war schon hart an der Grenze.“
Dass Dirigent Lukic bereits mit seinen Akkordeonisten warm geworden ist und den unausweichlichen Taktstock perfekt und gefühlvoll beherrscht, bewies der 26-Jährige beim Neujahrsempfang mit einer Auswahl an melodischen Stücken, die die Gäste erfreuten und eine gewohnte klangvolle Atmosphäre schufen. Die Harmonie scheint zu stimmen und der Grundstock für eine erfolgreiche Zusammenarbeit in den Räumlichkeiten des ACL ist gelegt.