Neues in der Kniechirurgie

Michael Böker war beim Symposium der Paracelsus-Klinik Organisator und Referent.

Gelenksymposium der Paracelsus-Klinik

Langenhagen. Im Rahmen ihres vierten Symposiums hat die Klinik für Orthopädie und Sporttraumatologie der Paracelsus-Klinik sich umfassend mit dem Thema Kniegelenk auseinandergesetzt. Unter Leitung des promovierten Mediziners Michael Böker und Professor Christian Siebert wurden vor allem neue Entwicklungen in den Vordergrund gestellt. Aktuelles aus der Knorpelchirurgie wurde von Professor Michael Jagodzinski, Chefarzt im Klinikum Schaumburg, in einem mitreißenden Vortrag dargestellt. Die Wertigkeit von einer Knorpelrekonstruktion wurde dem Fachpublikum überzeugend dargestellt. Zur Therapie der Kniescheibenluxation sprach Michael Böker. Professor Johannes Zeichen aus dem Klinikum Minden, stellte unter anderem die Therapieansätze bei der Stabilisierung von speziellen Brüchen, sowie die neuen Implantate dar. Neben weiteren interessanten Vorträgen, unter anderem zu physiotherapeutischen Trends, stellte Christian Siebert im Rahmen seines Vortrages zum Thema Knieendoprothetik die aktuellen Entwicklungen dar.

Vor über 60 interessierten Ärzten, Krankengymnasten und Therapeuten war auch ausführlich Zeit zur Diskussion, unter anderem im Rahmen des geselligen Büfetts, so dass ein reger Austausch auch berufsgruppenübergreifend stattfinden konnte.