Neues Wärme-Herz für Langenhagen

EPL erneuert BHKW in der Energiezentrale Schildhof

Langenhagen. Mit einem neuen BHKW-Modul erweitert die Energie Projektgesellschaft Langenhagen (EPL) die Wärme- und Stromerzeugung im Stadt- zentrum. Durch die Modernisierung profitieren die Nahwärme-Kunden von zusätzlichen zehn Jahren mit regenerativer Wärmeerzeugung.
Seit 2003 laufen die beiden Blockheizkraftwerk-Motoren in der Energiezentrale am Schulzentrum und erzeugen klimaschonend und energieeffizent gleichzeitig Wärme und Strom. Nach 65.000 Betriebs- stunden, hätte das mit Biomethan betriebene Modul eine Generalüber- holung gebraucht. Doch die EPL entschied sich für eine Lösung mit langfristiger Perspektive und ersetzt das bisherige Modul durch ein jüngeres. Der Vorteil: Die neue Anlage kann zehn Prozent mehr Strom und Wärme produzieren. „Wir haben in den letzten Jahren das Nah- wärme-Netz in Langenhagens Mitte deutlich erweitert. Sowohl neue Kunden im Zentrum als auch südlich der Bothfelder Straße haben sich für die Energielieferung durch die EPL entschieden. Um auch in den nächsten Jahren genügend Erzeugungskapazität für die Wärmeerzeu- gung mit Biomethan zu haben, haben wir nun ein etwas größeres Modul als bisher eingebaut“, erläutert Manfred Schüle, Geschäftsführer der EPL.
Das neue BHKW-Modul ist im Oktober 2017 in der Energiezentrale Schildhof eingebaut worden. Die ersten November-Wochen benötigen die Techniker für die Testläufe und Inbetriebnahme. Zum 15. November soll es in den Regelbetrieb gehen. Die Investitionskosten betragen rund 900.000 Euro.