Neuformierte Mannschaft überzeugt

SCL erst nach Elfmeterschießen geschlagen

(rt). Am Ende sollte es dann doch nicht ganz reichen. Nach einer ausgeglichenen Partie musste sich der SC Langenhagen im Endspiel des Porta-Cups mit 1:4 nach Elfmeterschießen gegen den Regionalligisten Hannover 96 geschlagen geben. Nach Ablauf der regulären Spielzeit hatte es 1:1 gestanden. Der zweite Platz wurde mit einer Prämie von 450 Euro belohnt. Und diese hatte sich der Oberligist mehr als verdient. Mit couragierten Leistungen wurde das Halbfinale erreicht. TSV Burgdorf (0:1), TSV Havelse (1:3) und Arminia Hannover (0:4) waren in der Vorrunde chancenlos. Das Halbfinale wurde dann zu einer noch einseitigeren Angelegenheit. Mit 7:1 schlug man den Bezirksligisten TuS Celle FC. Eine insgesamt überzeugende Vorstellung der Elf von Trainer Hilger Wirtz, der leider den Ausfall von Neuzugang Sevkan Bulut verkraften muss. Im Endspiel zog er sich einen Sehnenabriss zu und wird dem SCL für mehrere Monate nicht zur Verfügung stehen. Ein weiterer Neuzugang konnte indes durch seine Torgefahr auf sich aufmerksam machen. Ertan Ametovski (27) vom VfV 06 Hildesheim in die Flughafenstadt gewechselt, traf in Ramlingen sieben Mal. Ein guter Einstand für den Mazedonier, der die frei gewordene Stelle von Christian Brüntjen ausfüllen soll. Insgesamt können die Verantwortlichen mit der Vorbereitung vollauf zufrieden sein. Nach zwei Turniersiegen und einem zweiten Platz geht der Blick nun in Richtung Auftaktpartie in Drochtersen/Assel. Wenn am Wochenende die Fahrt zum letztjährigen Vierten der Parallelstaffel geht, sind alle bisherigen Ergebnisse Makulatur. Am nächsten Mittwoch folgt dann der erste Heimauftritt der neuen Mannschaft. Der Gegner im NFV-Pokal steht allerdings noch nicht fest. Anpfiff ist um 19 Uhr im Walter-Bettges-Stadion. Enden wird die Woche mit einem ersten Knüller. Am Sonntag ab 17 Uhr läuft der ewige Rivale aus Ramlingen/Ehlershausen zum mit Spannung erwarteten ersten Heimspiel der Oberligasaison 2010/2011 in Langenhagen auf.