Nicht alltägliche Gesten

Kunstgeschichtlicher Vortrag mit Bildern am 25. Januar

Langenhagen. Ein Vortrag am Montag, 25. Januar, um 17.15 Uhr im VHS-Treffpunkt zeigt die Entwicklung von Frauendarstellungen bei der Toilette vom 16. Jahrhundert bis heute. Der zeitliche Bogen spannt sich vom antikisierenden Frauenporträt über das genrehafte und romantische Bildnis bis zu zeitgenössischen Aktbildern. Gemälde, grafische Arbeiten und Skulpturen zeigen Frauen, die baden, sich waschen, abtrocknen, vor dem Spiegel kämmen oder sich frisieren lassen. Diese intimen, alltäglichen Gesten bilden einen Kontrast zur klassischen Bildtradition von Porträts und Akten in Pose. Die Entwicklung des Motivs bei der Toilette von der Renaissance bis zur Gegenwart wird anschaulich demonstriert durch Werke von bekannten wie auch weniger bekannten Künstlerinnen und Künstlern wie etwa Berthe Morisot, Edgar Degas, Henri de Toulouse-Lautrec, Ernst Ludwig Kirchner, Pablo Picasso und Otto Dix.
Der Eintritt kostet acht Euro. Anmeldungen nehmen die Geschäftsstellen der Volkshochschule im Eichenpark und im vhs-Treffpunkt persönlich, schriftlich, per Fax unter 7307 9718 oder per E-Mail unter info@vhs-langenhagen.de entgegen.