"Nicht bei den Kurzen kürzen"

Rot-grüne Beschlüsse treffen die Familien

Langenhagen (ok). Mit seinem Motto "Nicht kürzen bei den Kurzen" brachte es Werner Knabe (BBL) plakativ auf den Punkt und traf damit auch genau den Nerv von SVG und der unabhängigen Ratsfrau Elvira Drescher. Denn: Das Gesamtpaket an Gebührenerhöhungen, das Rot-Grün beschloss, betrifft vor allen Dingen die Familien. So steigen beispielsweise die Krippengebühren um vier Euro, die Ganztagskitabetreuung um fünf Euro im kommenden Jahr und darüber hinaus um jeweils weitere 2,5 Prozent pro Jahr bis 2016. Stichwort Stadtbibliothek: 20 statt bisher 15 Euro Nutzungsentgelt im Jahr. Auch an der Musikschule müssen die Eltern mehr für ihren Nachwuchs berappen, zudem sinkt die Ermäßigung für das zweite angemeldete Kind um zehn auf 20 Prozent. Aber auch die Eltern selbst müssen tiefer in die Tasche greifen: Die Mindestgebühr für eine Einzelveranstaltung an der Volkshochschule steigt von drei auf acht Euro.
Der unabhängige Ratsherr Wilhelm Behrens enthielt sich bei der Abstimmung, stimmte aber wie die CDU gegen die höheren Kita-Gebühren. Alle anderen Erhöhungen trugen die Christdemokraten dagegen mit.