Notunterkunft wird um 110 Schlafplätze erweitert

Neue Flüchtlinge werden am Wochenende in Langenhagen erwartet

Langenhagen. Die Notunterkunft für Flüchtlinge in der Hans-Böckler-Straße 42 bis 45 wird erweitert: Kurzfristig wurde durch das Ministerium für Inneres und Sport ein weiterer Gebäudeteil angemietet und die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. damit beauftragt, dort rund 110 weitere Schlafgelegenheiten zu schaffen. Bereits am Wochenende sollen sie von neu ankommenden Flüchtlingen bezogen werden.
"Die Aufnahme erfolgt während des Regelbetriebs", sagt Tim Heinrich, Dienststellenleiter der Johanniter im Nordhannoverschen Ortsverband in Langenhagen. Dazu werden die Johanniter am Wochenende zusätzlich durch rund 15 Kräfte weiterer Hilfsorganisationen, von Ärzten und Mitarbeitenden der Stadt Langenhagen unterstützt. Sie werden für die Erstellung des Hausausweises sowie einen ersten medizinischen Check eingesetzt.
Um weitere Flüchtlinge in der Notunterkunft aufnehmen zu können, müssen nicht nur Schlafgelegenheiten geschaffen, sondern auch Baumaßnahmen getroffen werden. "Kurzfristig haben wir dafür zu sorgen, dass die Stromversorgung im zusätzlichen Gebäudeteil gesichert ist und es dort zum Beispiel genügend Licht gibt", sagt Tim Heinrich. "Während des Umbaus werden die Gäste leider ein paar Einschränkungen in Kauf nehmen müssen."
Rund 220 Flüchtlinge leben seit rund drei Wochen in der Langenhagener Notunterkunft, die von den Johannitern betrieben wird. Nachdem die Einrichtung zunächst ausschließlich ehrenamtlich betreut wurde, haben die Johanniter inzwischen rund 20 Sozialbetreuer (inkl. pädagogischem Koordinator), Dolmetscher und medizinisches Fachpersonal sowie eine Einrichtungsleitung hauptamtlich eingestellt. Sie kümmern sich um die Anliegen der Gäste, begleiten und erklären den Alltag. Ergänzt wird das Engagement der Johanniter in der Flüchtlingshilfe durch die Angebote von Ehrenamtlichen aus der Bevölkerung, die zum Beispiel Deutschunterricht erteilen oder in der zentralen Kleiderkammer helfen. "Bei allen möchten wir uns herzlich bedanken", sagt Tim Heinrich. "Die Unterstützung der Langenhagener in dieser besonderen Notsituation ist klasse."
Wer sich ebenfalls in der Flüchtlingshilfe engagieren möchte, kann sich bei der Koordinierungsstelle der Johanniter melden unter Telefon 0511 67896633 oder per E-Mail an fluechtlingshilfe.nb@johanniter.de. Benötigt werden unter anderem noch helfende Hände in der zentralen Kleiderkammer der Johanniter, Ilmenauweg 8, die Spenden entgegen nehmen, sortieren oder austeilen. Geöffnet ist sie vorerst bis Freitag, 23. Oktober, täglich von 9 bis 11 Uhr und zusätzlich dienstags und donnerstags von 15 bis 17 Uhr. Benötigt werden dringend Kinderkarren, Koffer, Rucksäcke und große Taschen sowie warme Winterkleidung für Kinder. Sommersachen sind ausreichend vorhanden.