Nutzungsprofil für Schwimmbad

Ratsmitglieder sollen im Workshop entscheiden

Langenhagen (gg). „Die Einrichtung von Nutzungszeiten für bestimmte Nutzergruppen im neuen Schwimmbad wird eine politische Entscheidung sein, die mit betriebswirtschaftlichen Betrachtungen zu unterlegen ist“, so die Erläuterung in einer Beschluss-Drucksache der Stadtverwaltung zur Durchführung eines Workshops. Dieser soll im Verlauf der nächsten Wochen stattfinden. Mitglieder des Badausschusses sollen dort unter fachkundiger Beratung der Betriebsführungsgesellschaft GMF sowie des Projektsteuerers „Ingenieurgesellschaft Constrata“ ein Konzept erarbeiten – möglichst praxisrelevant. Zur Entscheidung stehen beispielsweise Öffnungszeiten. Grundsätzlich soll das Nutzungsangebot des vorhandenen Bades in Godshorn nicht unterschritten werden. „Das Miteinander von öffentlichem Badegast, Sondergruppen, ethnischen Gruppen, Schul- und Vereinsnutzern, Menschen mit Behinderung erfordert eine sorgfältige Koordination“, so der Hinweis in der Drucksache. Weiterhin zur Entscheidung steht die Struktur der Tarife (Eintrittspreise), die Gestaltung der Gastronomie sowie die Sauna- und Wellness-Angebote.