Obst im Klassenzimmer

Marco Brunotte wirbt für Schulobst-Programm

Langenhagen. "Eine ausgewogene und gesundheitsfördernde Ernährung ist für Schulkinder von hoher Bedeutung. Eine Extraportion Obst und Gemüse gehören unbedingt dazu“, meint Marco Brunotte, SPD-Landtagsabgeordneter im hiesigen Wahlkreis. Deshalb habe das Land Niedersachsen das Schulobstprogramm eingeführt.
Aus Langenhagen nehmen am Schulobstprogramm die Gutzmannschule, die Pestalozzischule sowie die Grundschulen Engelbostel und Krähenwinkel teil - mit hoher Akzeptanz, meint Marco Brunotte. Er begrüßt, „dass die niedersächsischen Schulen stark auf regionale Produkte setzen und die Chance nutzen, gemeinsam mit den niedersächsischen Bauern für mehr heimisches Obst und Gemüse in Niedersachsens Klassenzimmern zu sorgen.“
Die für das Schulobstprogramm bereitgestellten Mittel wurden im Zuge der Haushaltsberatung 2015 nochmals erhöht, so dass nun sechs Millionen Euro, davon 1,5 Millionen Euro Landesmittel, bereitgestellt werden. Die Bewerberzahlen beim Schulobstprogramm liegen in diesem Jahr noch höher als 2015, mehr als 800 Schulen haben sich beworben. Fast 95 Prozent der bisher teilnehmenden Schulen machen weiter.
Teilnehmen am Schulobst- und Schulgemüseprogramm können Grundschulen von der ersten bis zur vierten Klasse und Förderschulen von Klasse eins bis sechs. Voraussetzung ist, dass das Obst und Gemüse kostenlos verteilt wird und es pädagogische Begleitmaßnahmen wie eine Koch-AG, einen Ernährungsführerschein oder einen Besuch beim Obst- oder Gemüsebauern gibt. Die Schulen haben die Möglichkeit, einen konventionellen oder einen ökologischen Lieferanten auszuwählen.
Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.schulobst.niedersachsen.de.