Offene Akut-Aufnahmestation eröffnet

Neue Station eröffnet (von links): Friedrich Georg Garbe, Birgit Krukemeier, Dr. Mohr und Ulrike Vogel auf dem Balkon vor einem Patientenzimmer.

KRH Psychiatrie Langenhagen erweitert Therapieangebot

Langenhagen. Die KRH-Psychiatrie hat eine neue offene Aufnahmestation für erwachsene Patienten mit akuten psychischen Erkrankungen wie Depressionen, Angststörungen oder Psychosen eröffnet. Die Station mit 20 Betten befindet sich im Altenzentrum Eichenpark, das unmittelbar an die KRH-Klinikgebäude angrenzt. Die psychiatrische Fachklinik hat dort im dritten Obergeschoss eine Fläche von rund eintausend Quadratmetern gemietet.
Die neuen Station 14 verfügt über Ein-Bett- und Zwei-Bett-Zimmer, die jeweils eigene Bäder mit Dusche und WC sowie Balkone haben. Zudem gibt es Therapie-, Gemeinschafts- und Speiseräume.
Ein Team aus Psychiatern, Psychologen, Fachpflegekräften, Egotherapeuten und Sozialpädagogen kümmert sich um die Patienten. Die Station wird von Oberärztin Ulrike Vogel und Friedrich Georg Garbe (Pflege) geleitet. Zum Therapieangebot gehören unter anderem Psychotherapie, Arbeitstherapie und medikamentöse Behandlung. Je nach Schwere der Erkrankung werden die Patienten einige Tage bis einige Wochen auf der Station versorgt.
Die Station 14 ist die erste offene Akut-Aufnahmestation in Langenhagen und schließt damit eine Versorgungslücke, betonen Chefarzt Dr. Stefan Mohr und Pflegedirektorin Birgit Krukemeier. Schon wenige Tage nach der Eröffnung ist die Station nahezu voll belegt.
Zum Einzugsgebiet der KRH-Psychiatrie in Langenhagen mit jetzt insgesamt 184 Betten gehören der Norden Hannovers, Langenhagen und Isernhagen-Süd. In diesem Gebiet wohnen rund 300.000 Menschen.