Offene Diskussion um Schullandschaft

Langenhagen (gg). Um ein Überdenken und Prüfen der Schullandschaft in Langenhagen bemüht sich die CDU-Fraktion im Rat und hat eine entsprechende Beschlussdrucksache formuliert, die am 10. Juli im Bildungsausschuss öffentlich diskutiert werden soll, Beginn ist um 17.45 Uhr im Ratssaal. Vorsitzender Mirko Heuer erklärt: „Wenn in jedem Jahr rund 60 Schüler keinen Platz auf der IGS bekommen und abgelehnt werden, weil zu viele Anmeldungen eingehen, sollte über Verbesserungen nachgedacht werden. Wie die genau gestaltet werden, ist derzeit völlig offen. „Natürlich suchen wir solche Lösungen, die positiv auf das Schulzentrum insgesamt wirken. Die Raumsituation und auch die Erschwernisse für das Gymnasium mit der Außenstelle in der Hindenburgstraße sind nach wie vor problematisch“, sagt Heuer. Zwei Ziele formuliert der CDU-Antrag als Diskussionsgrundlage. Eins ist die Umwandlung des Gymnasiums zu einer offenen Ganztagsschule – dafür soll die Verwaltung bis zum Ende des Jahres 2012 im Austausch mit der Schulleitung und dem Schulvorstand die Erfordernisse ermitteln und Vorschläge zur Umsetzung machen. Das zweite Ziel ist, den vorhandenen Bedarf von Langenhagener Schülern an einem Schulplatz an der IGS zu decken – dafür soll die Verwaltung bis zum Ende des Jahres 2012 die notwendige Zügigkeit aufzeigen und im Austausch mit der Schulleitung die Erfordernisse für einen möglicherweise notwendigen Ausbau der Zügigkeit ermitteln und Vorschläge dafür ausarbeiten. Von Heuer zur Drucksache bereits informiert worden sind die Schulleitungen, Gymnasium und IGS. Bisher gibt es von dort keine Stellungnahmen. Die werden sicherlich im Bildungsausschuss im Rahmen der Diskussion formuliert.