"Offene Pforten" in der Region

Termine in der Gartenregion Hannover

Region. Im Rahmen des Regionsprogramms „Offene Pforte“ stehen in diesem Jahr 185 Grünanlagen – vom Innenhof über Kleingärten bis zu kleinen Parks – in der Region Hannover für Gartenfreunde offen. Die Besichtigungen und Führungen sind kostenlos. Zusätzlich gibt es in Langenhagen das Programm "Offene Pforte", das ECHO berichtete, mit einem Termin- und Programmheft, das im Langenhagener Rathaus, Marktplatz, ausliegt.
In den nächsten Wochen gibt es zahlreiche Termine. Die letzte Gelegenheit zu einem Gartenbesuch in der Region bietet sich Anfang November, dann wird in Lahstedt (Landkreis Peine) in Garten des Ehepaars Hantelmann ein illuminierter Weihnachtsmarkt aufgebaut. 15 Gärten sind in diesem Jahr neu im Programm der „Offenen Pforte“, fünf private Refugien sind nach einer Pause wieder mit von der Partie. Die Regionsbroschüre kann auf der Internetseite www.hannover.de (Suchbegriff „Offene Pforte“) heruntergeladen werden. Der Versand von Programmen ist nur nach Zusendung eines adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlages (DIN Lang, mit 1,45 Euro für eine Broschüre) an den Fachbereich Umwelt und Stadtgrün, Arndtstraße 1, 30167 Hannover, möglich.
Im Jahr 1991 wurde die Idee der offenen Gärten, die in England verbreitet ist, anlässlich der 750-Jahr-Feier der Landeshauptstadt Hannover aufgegriffen und in der Stadt eingeführt. Damals öffneten 26 Gärten ihre Pforten. Seitdem steigt die Zahl der gartenbegeisterten Teilnehmer in der Stadt und im Umland kontinuierlich, was durch fast 200 teilnehmende Gärten in diesem Jahr eindrucksvoll bewiesen wird.