Offene Türen in der Nähstube

Aleksandra Stein (rechts) informiert sich beim Tag der offenen Tür bei Renate Schwed über Patchwork-Technik. (Foto: G. Gosewisch)

Kulturzirkel: Patchwork-Gruppe im Niet Hus

Kaltenweide (gg). Mit dem Tag der offenen Tür lud die Patchwork-Gruppe, organisiert im Kulturzirkel, zum Schauen und Ausprobieren ein und freute sich über sehr viele Gäste. Nicht nur Damen, auch begleitende Herren interessierten sich für die Handarbeit, die offensichtlich im Trend liegt. Neben einer Ausstellung der gefertigten Vielfalt gab es an Tischen die Möglichkeit, selber zu nähen und auszuprobieren. Gerne standen die Mitglieder der Gruppe mit Rat und Tat zur Seite. Das wurde sehr gerne angenommen, denn „Patchworken will gelernt sein“ - so die Bestätigung der Hobby-Näherinnen vor Ort. „Falt- und Bügeltechniken können sehr knifflig sein“, erklärt Eva Pfarr, die zusammen mit mehreren Gruppenmitgliedern die Leitung übernimmt, sich aber eher als normales aktives Mitglied versteht. Inge Meyer, Charlotte Holzhausen und Margit Piegsa sind ebenso regelmäßig dabei wie Doris Wozny und Renate Schwed. Susanne Lukawsky gehört zu den Gründerinnen der Gruppe, die inzwischen 16 Mitglieder hat.
Die Patchwork-Gruppe trifft sich immer mittwochs von 15 bis 18 Uhr im Niet Hus, Clara-Schumann-Straße 2. Interessierte sind herzlich willkommen.