Opferfest als Zeichen

Geschenke für Kinder standen in der "Selimiye Moschee Gemeinde" im Mittelpunkt.

Solidarität mit Flüchtlingen

Langenhagen. Anlässlich des islamischen Opferfestes beteiligten sich viele Mitglieder der "Selimiye Moschee Gemeinde" an der Verteilung der großzügig eingegangenen Spenden für bedürftige Flüchtlingsfamilien. Das Fleisch der geopferten Tiere war ausschließlich zur Versorgung von Bedürftigen bestimmt. Darüber hinaus waren unter den Spenden aber auch viele Dinge des täglichen Gebrauchs und selbstverständlich viele Geschenke für die Kinder, die mit großer Freude entgegengenommen wurden.
Das Opferfest ist das wichtigste islamische Fest und findet zur Zeit des Höhepunktes der Wallfahrt nach Mekka statt. Es erinnert an den Propheten Abraham, der die im Alten Testament und Koran erwähnte Probe bestand und daraufhin seinen Sohn Isaak nicht mehr opfern brauchte. Dieses viertägige Fest ist ein Symbol für die gemeinsamen Wurzeln der monotheistischen Religionen.