Ortsfeuerwehr eröffnet Kinderabteilung

Die Mitglieder der Kinderfeuerwehr begrüßten Jessica Tospann (hinten von links), Reinhard Grabowsky, Mirko Heuer, Gero Tospann, Jennifer Thiem, Sandra Köpke, Uwe Glaser und Thomas Ajrumow. (Foto: M. Bortel)

Bürgermeister brachte sich vor Stadtkommando ein

Kaltenweide (gg). Ihren Dienst aufgenommen haben 15 Kinder in der neu eröffneten Kinderabteilung der Ortsfeuerwehr. Acht Jungs und sieben Mädchen aus Kaltenweide, zwischen sechs und zehn Jahre alt, werden im Gerätehaus an der Zellerie die ersten Grundlagen zum Retten, Schützen und Bergen lernen. Geübt werden bei den 14-tägigen Treffen beispielsweise, das Verhalten bei einem Brandfall und das Senden eines Notrufs. Nach dem Wählen der 112 sind wichtige Fragen zu beantworten: Wer ruft an, was ist passiert, wo ist etwas passiert, wie viele Verletzte sind dort? Die Kinder werden auch vertraut gemacht mit der Ausrüstung und der Handhabung. Und natürlich werden die Fahrzeuge zur großen Faszination anregen. „Die werden wir uns noch genau anschauen“, versprach Ortsbrandmeister Uwe Glaser bei der Begrüßung der Kinder. Doch bevor es losging, gab es zunächst offizielle Grußworte, wobei sich Bürgermeister Mirko Heuer in die, eigentlich feuerwehrinterne, Veranstaltung einbrachte. Gemeinsam mit Boris Ehrhardt, städtischer Abteilungsleiter Ordnung, überreichte er in legerem Auftritt Präsente. Der uniformelle Auftritt des stellvertretenden Stadtbrandmeisters Thomas Ajrumow und des Langenhagener Ortsbrandmeisters Jens Heindorf setzte Zeichen. Ein kurzes Grußwort von Ortsbürgermeister Reinhard Grabowsky zeigte die wichtige Verbundenheit in Kaltenweide.
Bereits ausgestattet sind die Kinder mit einheitlichen Shirts in dunkelblau, mit Logo der Kinderfeuerwehr, das den kleinen Drachen Grisu zeigt. Jedes Kind erhielt von Ortsbrandmeister Uwe Glaser zudem einen persönlichen Ausweis, der die Mitgliedschaft in der Kinderfeuerwehr belegt.
Mit der Gründung der Kinderfeuerwehr wurde seitens des Ortskommandos ein schon seit Langem gefasster Plan umgesetzt. Ortsbrandmeister Uwe Glaser sagt: „Die Frage, was noch leistbar ist, muss erst einmal beantwortet sein, bevor die Kinderfeuerwehr eingerichtet wird. Schließlich geht es um eine dauerhafte Förderung, eine Begleitung der Kinder über Jahre. Wünschenswert ist der Übergang in die Jugendfeuerwehr und von dort dann in den aktiven Dienst.“ Die Leitung der Kinderfeuerwehr hat Sandra Köpke inne, ihr Stellvertreter ist Gero Tospann – beide sind im aktiven Dienst der Feuerwehr. Bei der Betreuung der Kinder werden Jessica Tospann und Jennifer Thiem helfen.