Osterfeuer nach Wind und Regen

Wachsamen Blick auf den Brennverlauf des Osterfeuers hatte die Kaltenweider Feuerwehr auf dem Zellerieplatz. (Foto: G. Gosewisch)

Tolle Veranstaltungen, kaum Ausschreitungen

Langenhagen (gg). „Wegen des starken Westwindes brannte das Osterfeuer in diesem Jahr besonders schnell“, berichtet Hartmut Dietzsch vom Engelbosteler Osterfeuer am Krähenberg. Dort hatten Christian Meier, Feuerwehr Engelbostel, gemeinsam mit Dominik Seidel und Jan Höftmann vom MTV am Ostersonnabend das Holz zum Brennen gebracht, obwohl nach viel Regen eine Grundnässe vorhanden war. „Dichter Qualm quoll in den Abendhimmel in Richtung Flughafen, aber die Genehmigung zum Anzünden war offiziell vom Tower erteilt worden. Schnell aber brannte das Feuer lichterloh. Die Besucher konnten die wohlige Wärme des Feuers spüren, denn die die Freifläche am Krähenberg liegt ungeschützt gegen Wind und Wetter“, erklärt Hartmut Dietzsch. Die Organisation, Auf- und Abbau, Verkauf von Getränken und Grillgut hatte die MTV-Zweite-Herrenmannschaft Fußball übernommen, koordiniert von Dominik Seidel.
Das Musikkorps Kaltenweide richtete das Osterfeuer auf dem Zellerieplatz aus und sorgte mit dem begleitenden Konzert im Gerätehaus für besondere Unterhaltung. Hier lag das Osterfeuer vor dem Wind geschützt. Dicht gedrängt standen die Besucher rundum und genossen das Ereignis.
Volksfestcharakter hatte das Osterfeuer beim Schützenverein Langenforth in Verlängerung der Kurt-Schumacher-Allee, wo es DJ-Musik gab.
Deutlich beschaulicher ging es beim Osterfeuer am Waldsee unter der Regie der Ortsfeuerwehr Krähenwinkel zu. Auch beim Godshorner und Schulenburger Osterfeuer hatten die Ortsfeuerwehren organisiert. Unverwechselbar „typisch Hainhaus“ war die Party am Osterfeuer im Eichengrund, organisiert von der Jugendfeuerwehr Kaltenweide, die Dank der Unterstützung der Familie Dusche auch in diesem Jahr am Ostersonntag stattfinden konnte.
Die Polizei meldet einen grundsätzlich ruhigen und friedlichen Verlauf der Osterfeuer. Zwei Körperverletzungsdelikte sind polizeilich aufgenommen worden.