Parlamentarische Arbeit erklärt

Zu Gast bei Hendrik Hoppenstedt war der Besuch des Reichstages Teil des Programms.

Hendrik Hoppenstedt informierte über Politik

Langenhagen. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Hendrik Hoppenstedt begrüßte nun 50 Gäsäte in Berlin und informierte über seine politische Arbeit. Zu Hendrik Hoppenstedts Gästen gehörten auch Mitglieder der Langenhagener Interessengemeinschaft Pro Hannover Airport.
Einen der Höhepunkte des dreitägigen Aufenthalts in der Bundeshauptstadt bildete der Besuch des Bundeskanzleramts. Zudem erhielten die Gäste eine Führung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, wo ausführlich über die vielen Projekte berichtet wurde, von denen auch die Region Hannover profitiert – beispielsweise im Bereich Biomedizintechnik, Implantatforschung und Entwicklung. Daneben standen eine Stadtrundfahrt unter politischen Gesichtspunkten, ein Besuch der CDU-Bundesgeschäftsstelle und des Bundespräsidialamtes sowie eine Tour unter dem Motto „jüdisches Leben in Berlin“ auf dem Programm.
Einen Einblick in die parlamentarische Arbeit erhielt die Gruppe bei der Besichtigung des Plenarsaals. Anschließend nutzten die Gäste die vielen neu gewonnen Eindrücke um Hendrik Hoppenstedt im persönlichen Gespräch Fragen zu stellen. Dabei ging es um Gesundheitspolitik, die Flüchtlinge und die Umsetzung der Wohnimmobilien-Kreditrichtlinie.