Parteien mit Kante

Langenhagen (gg). Einvernehmlich haben die Fraktionen in der jüngsten Ratssitzung mehrere Drucksachen beschlossen, genug war im Vorfeld in den Ortsräten und Ausschüssen darüber diskutiert worden (das ECHO berichtete) und zudem will keine Partei dem drängenden Ausbau der Kinderbetreuung im Weg stehen: Erweiterungen der Betreuungszeiten für die Kita Schulenburg, Kita Arche und die Kita Krähenwinkel. Letztere bekommt zudem eine Hortgruppe zugeordnet. Auch zu einem weiteren sozialen Bereich zeigten sich alle Fraktionen einvernehmlich: Die Langenhagener Tafel soll für den Kauf einer neuen Unterkunft aus der Stadtkasse Geld bekommen. Das erklärte Ratsfrau Sonja Vorwerk-Gerth als Ergebnis aus der nicht öffentlichen Sitzung des Verwaltungsausschusses. „In Aussicht stehen Räume der Emmaus-Gemeinde, aber auch Übergangslösungen“, erklärt Bürgermeister Friedhelm Fischer im Pressegespräch zu den laufenden Verhandlungen.
Deutliches Einvernehmen signalisierte die SPD-Fraktion auch zu den Vorschlägen der CDU-Fraktion zur Optimierung der Betriebsprozesse in der Verwaltung mittels neuer IT, stimmte dem entsprechenden Antrag zu. Serviceabläufe für den Bürger sollen verbessert werden, Verwaltungspersonal soll effizienter arbeiten können oder gar eingespart werden. Grund genug für alle Fraktionen noch einmal parteipolitisch Kante zu zeigen und die Beurteilung des Haushalts allgemein (bereits mehrfach vorgetragen in den voran gegangenen Sitzungen) zu wiederholen: SPD und Grüne betonen den Konsolidierungskurs, CDU und BBL fordern eine Reduzierung der Ausgaben.