Pastor fragte bei Kindern nach

Lisa (von links), Josi, Jan und Simon haben mit ihrer Interpretation von „Dein Reich komme“ Pastor Rainer Müller-Jödicke zu einer Radioandacht inspiriert.

Plattdeutsche Radioandachten

Engelbostel. Von Montag, 22., bis Freitag, 26. Januar, geht Pastor Rainer Müller-Jödicke wieder auf Sendung, wenn auf NDR Niedersachsen täglich um 14.15 Uhr seine plattdeutschen Radioandachten ausgestrahlt werden. „Dieses Mal werde ich nicht nur von meiner Südafrikareise erzählen, sondern auch von den Schülern der 3b der Engelbosteler Grundschule“, sagt der Theologe und gerät in das Schwärmen: „Schon mein ganzes Leben lang denke ich über das Vaterunser nach, und nun haben mich die Kinder auf neue Ideen gebracht, als sie Bilder zu „dein Reich komme“ gemalt haben.“ „Gottes Reich stellen wir uns als sichere Burg vor“, erläutert Lisa. „Damit alle hineinkommen können, hat sie ein offenes Burgtor mit Taufbecken“, ergänzt Josi. „Dort geht es allen gut, weil Gott uns reich beschenkt“ weiß Jan, der deshalb neben den Eingang viele Geldscheine gemalt hat. Lisa ist die Verbindung zu den Verstorbenen im Himmel wichtig und hat ein Tau eingefügt, das herunterhängt. Aber Simon bedauert, dass nicht alle Menschen ins Reich Gottes kommen wollen: „Dann muss die Burg eben zu den Menschen kommen und braucht Räder!“
„Aus diesen wunderbaren Bildern und Ideen habe ich eine Andacht gemacht, die am Dienstag, 23. Januar ausgestrahlt werden wird“, kündigt der Pastor an.