Pensionäre sind hochwillkommen

Hilft den Zuwanderern gern: Walter Johannes Smolnik mit VHS-Leiterin Annette v. Stieglitz.

Angespannte Unterrichtsversorgung an der VHS Langenhagen

Langenhagen. Trotz des aktuellen Rückgangs von Zuwanderern hält die Nachfrage nach Deutsch-Kursen unvermindert an. Viele Neuankömmlinge hätten nach Angaben von VHS-Programmbereichsleiter Bernd Blauert-Segna zunächst mehrere Erstaufnahme-Einrichtungen durchlaufen oder den Abschluss des Asylverfahrens abwarten müssen.
Gleichzeitig seien mehrere Deutsch-Lehrkräfte von öffentlichen Schulen angestellt worden, um dort in Sprachlernklassen zu unterrichten. Dies habe zur Folge, dass die Unterrichtsversorgung der Deutsch-Kurse ab September akut gefährdet sei. Zur Überbrückung dieses Engpasses hofft die VHS nun auf die Unterstützung pensionierte Lehrerinnen und Lehrer.
Seit April ist bereits ein ehemaliger Oberstudienrat für die VHS im Einsatz: Walter Johannes Smolnik (67) hat 40 Jahre am Gymnasium Langenhagen unterrichtet und nach den Osterferien einen fortgeschrittenen Deutsch-Kurs übernommen. Er sei stets gerne Lehrer gewesen und fände es sehr erfüllend, durch den Sprachunterricht dazu beizutragen, dass Zuwanderer ihr Leben (wieder) in die eigene Hand nehmen könnten.
VHS-Leiterin Annette v. Stieglitz hofft nun, dass weitere pensionierte Lehrkräfte dem Beispiel von Herrn Smolnik folgen werden. In der aktuellen Situation der VHS schon mit zwei Vormittagen pro Woche sehr geholfen. Auch sei eine langfristige Verpflichtung nicht erforderlich.