Pferderennsport vom Feinsten

Nach dem Sieg mit Jardina im "Großen Preis der Hannoverschen Volksbank" freuten sich Reiter Dennis Schiergen und seine Mutter Gisela Schiergen. (Foto: Neue Bult)

Erster Listensieg für Dennis Schiergen und Hellyn-Festspiele

Langenhagen. Hervorragenden Pferderennsport gab es Pfingstmontag auf der neuen Bult zu sehen. Dennis Schiergen, 17-jähriger Sohn des bekannten Erfolgstrainers Peter Schiergen, ist Deutschlands erfolgreichster Amateurreiter. Völlig überlegen sicherte er sich im vergangenen Jahr sein erstes Championat bei den Amateuren, auch in dieser Saison ist er in dieser Sparte wieder die klare Nummer Eins. Und der Gymnasiast ist so gut, dass er regelmäßig auch mit großem Erfolg in Profi-Rennen reitet. Den zweiten Renntag der hannoverschen Rennsaison 2012 auf der neuen Bult wird der junge Mann mit Sicherheit nie vergessen, denn mit der von seinem Vater für den Stall Nizza trainierten Stute Jardina gewann er den Großen Preis der Hannoverschen Volksbank, und damit das erste Listenrennen seiner Karriere. In einem dramatischen Finish setzte sich Schiergen mit der 87:10-Außenseiterin gegen die ebenfalls von seinem Vater trainierte Wolkenburg (Koen Clijmans) durch. „Kampf-Hals“ lautete der Richterspruch nach dem mit 20.000 Euro dotierten Listenrennen über 1600 Meter. Und Jardina gewann, obwohl sie bei ihrem Angriff etwa 400 Meter vor dem Ziel noch einen Stopp hinnehmen musste. „Da hat mir schon der Atem gestockt“, erklärte Gisela Schiergen, Mutter von Dennis Schiergen, nach dem Rennen. Am Ende gab es aber das Happy-End.
So richtig rund wurde der Renntag, der bei bestem Wetter wieder einmal sensationell besucht war, für die Familie Schiergen dadurch, dass Dennis Schiergen bereits zuvor mit dem Dreijährigen Arizona Star, ebenfalls von seinem Vater trainiert, ein Rennen gewonnen hatte. „Ein Super-Tag", freute sich der erfolgreiche Amateur.
Die erste Hälfte der Zehn-Rennen-Karte stand ganz im Zeichen des Belgiers Stephen Hellyn. Der bei Werner Baltromei in Mülheim an der Ruhr beschäftigte Jockey schaffte das Kunststück, die ersten fünf Rennen hintereinander zu gewinnen. Vor einigen Wochen waren Hellyn bereits in Leipzig vier Siege an einem Tag gelungen. „Aber fünf Rennen bei einer Veranstaltung, das habe ich noch nie geschafft“, erklärte der junge Reiter. Dreimal sprang der 25-Jährige dabei für den verletzten Kollegen Alexander Pietsch ein, der nach einer Schulter-Operation seine geplanten Ritte nicht ausführen konnte. Tindorette, Neumark, Winning King, Weißheit und Narita hießen die Sieger für Hellyn, der bereits tags zuvor in Berlin-Hoppegarten zweimal erfolgreich gewesen war.
Das Einlage-Rennen der Haflinger gewann die elfjährige Bella Luna mit Ina Tenz, der Programmdirektorin des Radiosenders Radio ffn. Stargast Giovanni Zarella musste kurzfristig für den Ritt auf Ronny passen. Für ihn sprang "Pippi Langstrumpf" ein und wurde Dritte.
17.800 Besucher pilgerten an diesem überaus gelungenen Renntag mit einem tollen Rahmenprogramm auf die Galopprennbahn in Langenhagen. An den Toto-Kassen wurden 224.678,00 Euro umgesetzt. Siege für die hannoverschen Trainer gab es diesmal nicht.