Pflicht für die Sicherheit übernommen

Mitglieder der Kinderfeuerwehr mit blauen Kappen zeigten den jüngsten Besuchern den Umgang mit der Kübelspritze. (Foto: G. Gosewisch)
 
Stadtbrandmeister Arne Boy (von links), Ortsbrandmeister Kai Jüttner und Bürgermeister Mirko Heuer bei der symbolischen Schlüsselübergabe. (Foto: G. Gosewisch)

Feuerwehr und DLRG überzeugen mit Präsentation

Krähenwinkel (gg). Mit dem „Tag der offenen Tür“ warben Ortsfeuerwehr und DLRG um neue Mitglieder. „Einwohner sollten sich in der Pflicht sehen, für Sicherheit selbst zu sorgen“, sagt Ortsbrandmeister Kai Jüttner bei der Begrüßung der Besucher vor dem Gerätehaus. Für zwei neue Einsatzfahrzeuge überreichte Bürgermeister Mirko Heuer symbolisch die Schlüssel.
Mitmachaktionen für Kinder, die Präsentation der Ausrüstung und leckere Verpflegung gab es bei herrlichem Sommerwetter. Die Straße Auf dem Moorhofe wurde dafür für den Verkehr gesperrt, die Ortsmitte zur Fußgängerzone und zum Spielbereich umfunktioniert. Das kam sehr gut an. Insbesondere junge Familien nutzten das Angebot, die Kinder waren begeistert, die Eltern beeindruckt. Der Wunschtraum vieler Kinder, ein Feuerwehrmann zu werden, wurde gefühlte Wirklichkeit beim Ausprobieren der Kübelspritze. Schnell bildeten sich Warteschlangen, jeder wollte einmal den Löschschlauch halten. Jeder kam aber auch dran und strahlte dann über das ganze Gesicht. Nicht nur schauen, auch einmal selber in die Hand nehmen, galt bei den präsentierten Atemschutzgeräten, bei den Schutzanzügen und in den Einsatzfahrzeugen. Da waren auch die Erwachsenen fasziniert. Der DLRG-Tauchdienst, der in einzigartiger Weise mit der Ortsfeuerwehr in Krähenwinkel kooperiert, existiert schon 30 Jahre, überzeugte seinerseits jedoch ebenfalls mit technischer Ausstattung. Der eigens aufgebaute Tauch-Container bot über Sichtscheiben einen Blick auf die Arbeit unter Wasser. Wie die Einsatzkräfte koordiniert werden, wurde an den Arbeitsplätzen in den Fahrzeugen erklärt. Mit der Beschaffung eines neuen Einsatzfahrzeuges sind die Funkarbeitsplätze optimiert worden. Auf einem Rollcontainer im selben Fahrzeug verstaut ist ein aufblasbare Schutzzelt. Das zweite neue Fahrzeug ist ein sogenanntes ein Mannschaftstransport-Fahrzeug, eine Ersatzbeschaffung. Beide Fahrzeuge zusammen haben rund 215.000 Euro gekostet. Mitglieder der Ortsfeuerwehr haben sich in Arbeitsteams ehrenamtlich um die detaillierte Planung der Ausstattung gekümmert. Stadtbrandmeister Arne Boy bestätigte die "zeitintensive Angelegenheit" und die „konsequente Umsetzung des Feuerwehr-Bedarfplans“. Regionsbrandmeister Karl-Heinz Mensing attestierte den in Langenhagen ehrenamtlich tätigen Feuerwehrmännern eine sehr gute Fachkunde. Die von der Stadtverwaltung gestellte Ausrüstung sei ausgezeichnet. Bürgermeister Mirko Heuer dankte bei der symbolischen Schlüsselübergabe für das ehrenamtliche Engagement. Sein Aufruf an die Besucher: „Informieren Sie sich über den Teamgeist und den Zusammenhalt bei der Feuerwehr. Es ist ein gutes Gefühl, wenn man Hilfe leistet.“ Einen Tag nach dem Fest meldet der stellvertretende Ortsbrandmeister Edgar Schmidt-Nordmeier einen sehr guten Zuspruch: "Zwei Männer und eine Frau interessieren sich, kommen zum nächsten Dienst-Treffen."
Wer sich für den Dienst bei der Feuerwehr interessiert, kann am Mittwoch, 14. Juni, um 20 Uhr zum nächsten Treffen im Gerätehaus, Auf dem Moorhofe, kommen. Auf der Internetseite www.feuerwehr-langenhagen.de sind weitere Informationen.