Platzpacht für Golfer auf dem Prüfstand

Auf den alten und neuen geschäftsführende Vorstand des Golfclubs Langenhagen wartet eine Menge Arbeit (von links): Siegfried Kasten (Schatzmeister), Jürgen Holzapfel (Präsident) und Thomas Voigt (Vizepräsident).

Partnerschaft mit Isernhagen läuft an/Vorstand wiedergewählt

Langenhagen. Die Zukunft des Clubs ist allerdings nach wie vor offen. Wie Carsten Meyer, Geschäftsführer der Golfpark Hainhaus GmbH, den überraschten Mitgliedern auf der jährlichen Mitgliederversammlung mitteilte, plane die GmbH den zum 31. Dezember 2020 auslaufenden Vertrag mit dem Club über die Nutzung des Golfplatzes nach dann 30 Jahren auslaufen zu lassen. Dies schließe aber, wie er betonte, ein weiteres Zusammengehen – in welcher Form auch immer – nicht kategorisch aus. Im Gespräch mit dem Langenhagener ECHO machte Meyer dann deutlich, dass in Hainhaus nach 2020 auch Golfspielen für Jedermann möglich sein werde. Es sei gebe Symbiose zwischen dem Verein und dem Betrachter, die Verteilung der Gelder müsse differenziert betrachtet werden. Es geht laut Golfclub-Pressesprecher Hans Dettmer um einen hohen sechsstelligen Betrag, den der Verein jährlich an Meyer zahlen muss. Der Vorstand wird laut Präsident Jürgen Holzapfel konstruktive Vorschläge für ein weiteres Vorgehen und den Fortbestand des Clubs über 2020 hinaus in Verhandlungen mit der GmbH vorlegen. Dazu wird es auch eine noch nicht terminierte außerordentliche Mitgliederversammlung geben. Abschließend muss die Mitgliederversammlung bis spätestens Ende 2018 darüber abstimmen. Der bisherige Vorstand wurde einstimmig entlastet und mit einer deutlichen Mehrheit wiedergewählt. Das Team um Präsident Jürgen Holzapfel wird damit die Geschicke des Clubs für weitere zwei Jahre leiten.
Präsident Holzapfel wies noch auf einige Höhepunkte der kommenden Saison hin. Dazu zählen das Eröffnungsturnier am 17. April sowie Mitte August "Golf around Rio", ein Turnier thematisch angelehnt an die zu der Zeit in Brasilien stattfindenden Olympischen Sommerspiele. Viel Applaus fand die Bekanntgabe einer Partnerschaft mit dem Golfclub Isernhagen, nach der die Mitglieder ab sofort von Montag bis Freitag Greenfee frei jeweils auf dem anderen Platz spielen können.
Sportlich gesehen sieht der GCL auf eine durchaus erfolgreiche Saison 2015 zurück, auch wenn die erste Damenmannschaft nach nur einer Saison wieder aus der zweiten Bundesliga absteigen mußte. In der Regionalliga hoffen die Damen aber, so ihr Spielführer Andreas Kuhlemann, ein Wörtchen in Richtung Wiederaufstieg mitreden zu können. Ebenfalls in der Regionalliga tritt dieses Jahr die erste Herrenmannschaft nach ihrem doch etwas überraschenden Aufstieg aus der Oberliga an. Hier steht erst einmal der Klassenerhalt im Vordergrund, nach den Worten von Spielführer Stefan Himmelmann allerdings ein sehr ambitioniertes Vorhaben.