Politik auf der Bühne

Kandidaten beantworteten Fragen der Schüler: (von links) Stefan Baufeld, Marco Brunotte, Michael Stobbe, Wolfgang Meyer (Lehrer der IGS), Wolf Liebetrau, Christiane Hinze und Rainer Fredermann. (Foto: G. Gosewisch)

Landtagskandidaten sprachen vor IGS-Schülern

Langenhagen (gg). Mit Blick auf die Landtagswahlen am 20. Januar 2013 hatte die IGS Landtagskandidaten im Wahlbezirk Langenhagen-Isernhagen-Burgwedel zu einer Podiumsdiskussion in die Aula geladen. Sie präsentierten sich vor Schülern der Oberstufe. Die Moderation führte Politiklehrer Wolfgang Meyer. Lange dauerte die Selbstbeschreibung von Stefan Baufeld (Linke), Marco Brunotte (SPD), Rainer Fredermann (CDU), Christiane Hinze (FDP), Wolf Liebetrau (Piraten) und Michael Stobbe (Grüne). Von der für die Podiumsdiskussion vorgesehene Zeit von zwei Schulstunden verging so schon eine Stunde. Die Schüler hatten viele Fragen vorbereitet, den Schwerpunkt bildete das Thema Bildungspolitik. Wie beispielsweise die Schulstruktur ausgerichtet oder die Qualität der Universitäten gesichert werden soll, stellten die Kandidaten dann jeweils dar. Auf prägnante Fragen gab es sehr lange Antworten. Besonders Baufeld und Liebetrau behielten das Mikrophon lange für sich, ergänzten Ausführungen zum Parteiprofil. Unter den Schülern war deutlich zu hören, dass das als unnötig empfunden wurde. Sofort positiv wurde dagegen in den Reihen gewertet, wenn Fakten und echte Informationen geliefert wurden. Brunotte beispielsweise löste so manche im Raum stehende Vermutung auf, auch wenn es der Darstellung der eigenen Partei in dem Moment nicht dienlich schien. So erwähnte er beispielsweise, dass die aktuelle CDU-geführte Landesregierung jüngst eine Schulgeldbefreiung für Pflegekräfte in Ausbildung eingeführt hat. „Ein guter Schritt“, so seine kurze Wertung. Auf einen langen Diskurs zur Oppositionsarbeit der SPD verzichtete er, punktete dafür mit plausiblen Lösungsmodellen für aktuelle Probleme und mit dem Blick nach vorn.