Politisch und christlich kombiniert

Gesine Saft erklärt beim ECHO die gesellschaftspolitischen Ziele der CDA und will sich weiterhin engagieren. (Foto: G. Gosewisch)

Gesine Saft würde gerne mehr Kirchgänger sehen

Langenhagen (gg). Seit 25 Jahren ist Gesine Saft politisch aktiv - ehrenamtlich, und wenn es nach ihr geht, mag es weitergehen. Nur ihren Prinzipien will sie mehr Gewicht verleihen. Zum Hintergrund: Ihren CDU-Sitz im Langenhagener Rat hat zum Ablauf der Legislatur geräumt, bei der Kommunalwahl im vergangenen September nicht mehr kandidiert. Schmähungen, Vorwürfe der Unehrlichkeit, die sie bei Bürgerversammlungen adressiert an die Kommunalpolitiker gehört habe, haben ihr Verdruss bereitet. Die Vorwürfe waren zwar nicht an sie persönlich adressiert, sondern an die Politiker im Allgemeinen, aber der raue Ton ist nichts für sie. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge sei sie gegangen, erklärte sie derzeit, denn schließlich sei in besseren Zeiten, in denen auch fraktionsübergreifende Kompromisse erarbeitet wurden, viel erreicht worden.
Gesine Saft schätzt Politik mit christlicher Prägung. Mehr noch, die christlich-soziale Grundhaltung ist Dreh- und Angelpunkt ihrer Arbeit. So ist sie einfach froh, den richtigen Rahmen dafür gefunden zu haben: die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA), eine Vereinigung der CDU mit dem inhaltlichen Schwerpunkt Gesellschaftspolitik. Die CDA gilt als „Heimat der Christlich-Sozialen in der CDU“ und will Wege aufzeigen bei der Bewältigung der Globalisierung, der Demografie, der Digitalisierung und des Klimawandels. Das Motto lautet "Der Mensch ist wichtiger als die Sache" – ein Satz, der zeitlos gültig bleibe, so die Botschaft. „Die Arbeit in der CDA macht schon deshalb so viel Spaß, weil ich mich verstanden fühle. Meine Arbeit wird geachtet“, sagt Gesine Saft, die CDA-Kreisvorsitzende und Mitglied im Bundesvorstand der CDA-Frauen ist. Bei der Ausarbeitung der Stellungnahmen zu aktuellen bundespolitischen Fragestellungen sei die Teamarbeit wichtig. „Alle sind mit Energie und Eifer bei der Sache. Jeder ist gut vorbereitet, deshalb wird nicht lange debattiert. Jeder trägt seine Haltung vor, man einigt sich und die gemeinsame Erklärung wird zügig formuliert“, erklärt sie. Die CDA-Weisungen seien zwar kaum in der öffentlichen Wahrnehmung, „wir werden in den Fernsehnachrichten nicht erwähnt“, sagt Gesine Saft, aber sie wisse, dass die CDA-Botschaften durchaus in der CDU ankommen und der Politik die geistige Tiefe erhalten. „Die Verweltlichung hat die Gesellschaft erreicht, wir wollen mit Herzblut dagegen arbeiten“, sagt Gesine Saft. Für sie gehöre auch dazu, wieder mehr Menschen für den Kirchgang zu begeistern, schließlich könne der Gottesdienst seelischen Halt bieten. Ganz nebenbei kommen die Menschen bei solchen Gelegenheiten in das Gespräch – immer eine Quelle für Anregungen und Ideen. So wird es in der CDA gehalten. Wichtig sei, dass die Nächstenliebe erhalten bleibe. Gesine Saft sagt: „Das bewegt mich.“