„Politische Entscheidung war längst überfällig“

Überglücklich: Maria Engfer-Kersten (vorn links) und Anna Engfer im Kreise ihrer Freunde, Bekannten und Verwandten vor dem Langenhagener Rathaus. (Foto: O. Krebs)

Anna Engfer und Maria Engfer-Kersten sind erstes gleichgeschlechtliche Ehepaar in Langenhagen

Langenhagen (ok). Sie wollten wirklich die Ersten sein: Schon am Tag, bevor der Deutsche Bundestag das Gesetz verabschiedet hat, haben sich Anna Engfer und Maria Engfer-Kersten nach einem Termin beim Langenhagener Standesamt erkundigt. Seit 1. Oktober ist sie da, die "Ehe für alle", auch gleichgeschlechtliche Paare können sich das Ja-Wort geben. Für das Ehepaar war die politische Entscheidung überfällig, sie hätten sich gern noch mehr Zustimmung der Politiker gewünscht. Gleichwohl sei die "Ehe für alle" kein Geschenk der Mehrheit an die Minderheit, betont Maria Engfer-Kersten. Die Frauen, die beide für die IG BCE arbeiten, haben seit dem 18. August in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft gelebt, am 20. August vergangenen Jahres den kirchlichen Segen bekommen. Auf ihre Beziehung zueinander habe die Eheschließung direkt keinen Einfluss. Aber die Position in der Gesellschaft werde dadurch schon gestärkt. Beim Langenhagener Standesamt haben die beiden viel positive Resonanz erfahren, freuen sich, dass sie am Vortag des Tages der Deutschen Einheit vor der Standesbeamtin Eike Breitkopf die Ehe miteinander eingehen konnten. „Das passt gut. Maria kommt aus dem Osten, ich aus dem Westen“, sagt Anna Engfer lachend. Eine ganz große grün-weiße Leidenschaft teilt sie allerdings nicht mit ihrer frischgebackenen Ehefrau. Anna Engfer ist bekennender Fan des Fußballbundesligisten SV Werder Bremen, sogar Vereinsmitglied an der Weser. Und so wurde dann auch standesgemäß in Plastikbechern aus dem Weserstadion auf das junge Glück angestoßen.Übrigens: Für Oktober sind bislang noch fünf weitere Paare in Langenhagen angemeldet, die ihre eingetragene Lebenspartnerschaft in eine Ehe umwandeln wollen.