Position zum Thema Sackabfuhr

Versammlung des FDP-Stadtverbandes

Langenhagen. Das Thema Abfallentsorgungs-Konzept stand bei Mitgliederversammlung des FDP-Stadtverbandes im Mittelpunkt der freien Diskussion
Die Regionsabgeordnete Christiane Hinze präsentierte dazu die Fakten. Die Mitglieder sprachen sich für die Beibehaltung der Sackabfuhr in Langenhagen aus. Gefordert wurde, dass die von der Aha angekündigte Bürgerbefragung zur Bestellung der Mülltonnen entfallen soll, das spare Kosten. Wesentliche Gebührensteigerungen seien den Bürgern der Region durch die Umstellung auf Tonnenabfuhr nicht zuzumuten. Die Aha solle die heutigen Einnahmen in etwa als gegeben hinnehmen und nicht in Selbstbediener-Mentalität Personal und Fuhrpark aufstocken, so die Zusammenfassung aus der Diskussion.
Außerdem wurde beschlossen, dass die Langenhagener FDP mit Unterschriftenlisten demnächst die Aktion „Schluss mit Schulden" unterstützt. Das Ziel ist, ein Bürgerbegehren für die Aufnahme der Schuldenbremse in die Landesverfassung bereits zum Jahr 2017 aufzunehmen, nicht erst 2020 oder später. Diese Verzögerung würde dem Landeshaushalt über 4 Milliarden Euro neue Schulden bescheren.
Das Thema Hundesteuererhöhung wurde auch angesprochen. Unabhängig davon, dass eine Erhöhung von nahezu 50 Prozent geradezu ungehörig sei, wurde vor allem der Stil der Ratsdebatte von den FDP-Mitgliedern als inakzeptabel bewertet.
Gewählt wurde auf der Mitgliederversammlung Axel Twelckmeyer zum Beisitzer und Wolfgang Kosanke zum Vertreter im Regionshauptausschuss.
Für seine 20-jährige Mitgliedschaft in der Langenhagener FDP wurde Rudi Neumann vom Landesverband geehrt.