Positives Geschäftsjahr der MTU

Instandhaltung von Flugzeugtriebwerken

Langenhagen. „Wir haben im vergangenen Geschäftsjahr kräftig in die Zukunft investiert und unsere Marktposition in allen Segmenten verbessert“, sagte Reiner Winkler, Vorstandsvorsitzender der MTU Aero Engines AG, bei der Vorlage des vorläufigen Jahresabschlusses auf der Jahres-Pressekonferenz. Der Umsatz lag mit einem Plus von zehn Prozent bei 3.913,9 Millionen Euro, das operative Ergebnis beträgt 382,7 Millionen Euro für den gesamten Konzern mit Sitz in München und Standort in Godshorn.
Branchenexperten rechnen damit, dass der Passagierverkehr 2015 überdurchschnittlich wachsen wird. „Von diesem positiven Umfeld profitiert auch die MTU“, prognostiziert Winkler für das Jahr 2015. Die MTU rechnet im militärischen Triebwerksgeschäft mit einem Umsatzrückgang um einen mittleren einstelligen Prozentsatz. Die zivile Instandhaltung dürfte im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich wachsen. Einschließlich der Wechselkurseffekte soll der Konzernumsatz 2015 auf etwa 4,4 Milliarden Euro, der Gewinn nach Steuern soll 285 Millionen Euro betragen. Der Forschungs- und Entwicklungsaufwand dürfte im Jahr 2015 auf Vorjahresniveau bleiben. Der Auftragsbestand der MTU (11.176,5 Millionen Euro) hat eine Produktionsreichweite von etwa drei Jahren.Die MTU setzt auf Kontinuität in ihrer Dividendenpolitik und will ihre Aktionäre angemessen am guten Ergebnis des Geschäftsjahres 2014 teilhaben lassen.