Prachtvoll geschmückter Baum

Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (von links), Sabine Hülfenhaus, Klaus-Dieter Wempe und Hannelore Beige von der GBA-Langenhagen und Ulla Schmidt, Vorsitzende der Bundesvereinigung Lebenshilfe, begutachten den Baumschuck in Berlin. (Foto: D. Beyer)

Langenhagener Gesellschaft im Bundestag

Langenhagen. Jedes Jahr in der Adventszeit übergibt die Bundesvereinigung Lebenshilfe einen prachtvoll geschmückten Weihnachtsbaum an die Abgeordneten des Deutschen Bundestags - als Dank für den Einsatz vieler Parlamentarier für die Belange von Menschen mit Behinderung. In diesem Jahr durfte die "Gemeinnützige Gesellschaft für Behindertenarbeit mbH" (GBA) aus Langenhagen im Auftrag der Bundesvereinigung diesen Baum schmücken. Im Rahmen eines Projektes haben Menschen mit Behinderung seit August Weihnachtsbaumschmuck für den Baum des Bundestages hergestellt. Sie waren zur Feier im Bundestag am 1. Dezember nach Berlin angereist und hatten ihre Nachbarn - den inklusiven Chor der Lebenshilfe Hannover - gleich mitgebracht: Der Song "Wir gehören zusammen" begeisterte alle Anwesenden und machte gleich klar, worum es geht: um Teilhabe und Respekt. Damit sei man mit Blick auf die Geschichte schon weit gekommen, so die Bundesvorsitzende des Vereins Lebenshilfe, Ulla Schmidt. "Noch vor 50 Jahren durften Menschen mit geistiger Behinderung noch nicht einmal zur Schule gehen." Doch ebenso klar sei: "Wir haben noch viel vor!" Zum 60-jährigen Bestehen der Bundesvereinigung Lebenshilfe im nächsten Jahr schlug sie den Parlamentariern vor, als Geburtstagsgeschenk die Wahlrechtsausschlüsse bei Bundestags- und Europawahlen abzuschaffen: "Das wäre doch schon mal was.“ Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann nahm den Baum - für ihn "der schönste Baum im ganzen Haus" - dankend entgegen und würdigte den tatkräftigen Einsatz der Lebenshilfe. Die Abgeordneten sah er auch weiterhin in der Pflicht, für eine Gesellschaft, in der jeder dazugehört, zu arbeiten. So gehörten Themen wie Barrierefreiheit durch einfache Sprache und das Wahlrecht für alle "auf die Tagesordnung des Bundestages, unabhängig davon, wer die Regierung bilden wird“. 
Viele Abgeordnete versammelten sich um den leuchtenden Baum, unter ihnen auch die Bundesumweltministerin Barbara Hendricks sowie die parlamentarischen Staatssekretärinnen Caren Marks und Rita Schwarzelühr-Sutter. Auch viele Teilnehmer aus der Lebenshilfe Berlin waren der Einladung gefolgt, und aus der Bundeskammer der Lebenshilfe waren Gerhard John, Ludger Gröting, Wolfgang Pohl und Uwe Schummer (selbst Bundestagsabgeordneter und behindertenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion) mit dabei.