Premiere in der Mitte des Ortes

Mit dem großen Musikfest will sich das Bläserkorps Godshorn bei seinen Förderern bedanken.

24. August: großes Godshorner Musikfest

Godshorn (gg). Eine Premiere kündigt nun der Förderverein des Bläserkorps (SV Godshorn) an: das 1. Godshorner Musikfest findet am Sonnabend, 24. August, um 14 Uhr auf dem Le-Trait-Platz statt.
Insgesamt drei Blasorchester werden unter freiem Himmel ein umfangreiches Musikprogramm bieten. Dabei wird das Bläserkorps Godshorn vom Blasorchester der Stadt Langenhagen und den Negertalmusikanten aus Siedlinghausen-Winterberg unterstützt. Sowohl das Bläserkorps als auch der Förderverein haben in den letzten Jahren eine große Unterstützung von allen Seiten erfahren. Mittlerweile mehr als 120 Mitglieder im Förderverein sorgen dafür, dass auch in Zukunft die musikalische Ausbildung finanziert werden kann und dass das Bläserkorps bei besonderen Anschaffungen wie beispielsweise den neuen Uniformen gefördert wird. Deswegen soll mit dieser Veranstaltung ein Dankeschön an Langenhagen und seine Bürger zurückgegeben werden. Der Eintritt ist frei.
Für das leibliche Wohl der Gäste werden einige Godshorner Vereine und Institutionen sorgen. „Somit können wir den Bürgern nicht nur eine tolle kulturelle Veranstaltung bieten, sondern ermöglichen den beteiligten Vereinen über die Einnahmen auch eine Unterstützung ihrer eigenen Projekte“, erklärt der Vorsitzende des Fördervereins Bläserkorps des SV Godshorn Jörg Eilers.
Gegründet wurde der Verein vor einigen Jahren, um die Arbeit des Bläserkorps neben Vereins und öffentlichen Zuschüssen auf sichere Beine zu stellen. „Ein Musikfest dieser Größe könnten wir jedoch alleine nicht auf die Beine stellen. Da gibt es große finanzielle Hürden. Wir freuen uns daher, dass die AWO und das DRK Godshorn das Kaffee und Kuchen-Büfett übernimmt, die Freiwillige Feuerwehr Godshorn den Getränke und Grillstand und das Team der Jugendscheune der Kirchengemeinde den Cocktailstand. Darüber hinaus helfen uns ein paar liebe, junge Menschen, um einige Aktionen für Kinder anzubieten“, sagt Eilers.