Probeunterricht

Langenhagen (ne). Vor 50 Jahren war es nicht einfach höhere Schulen – damals Mittelschulen oder Gymnasien - zu besuchen. Mädchen und Jungen, deren Eltern das damals übliche Schulgeld aufbringen konnten, hatten zuerst einen mehrtägigen Probeunterricht an einer dieser Lehranstalten zu absolvieren. So auch in Langenhagen. Der Unterricht wurde im ECHO wie folgt angekündigt: „Der Probeunterricht zur Aufnahme findet in den Räumen der Mittelschule (ein Gymnasium gab es noch nicht) statt. Schülerinnen und Schüler haben sich morgens um 7.45 Uhr vor der Turnhalle an der Dorfstraße (heute Angerstraße) einzufinden. Mitzubringen sind: Hefte, Schreibzeug (Füllhalter), Arbeitsmaterial für den Zeichenunterricht, Buntstifte, Wasserfarben, Turnzeug und ein großes Namensschild mit Vor- und Nachnamen. Der Probeunterricht dauert täglich von 8 bis 11.30 Uhr. Das Ergebnis wird den Eltern schriftlich eine Woche nach Abschluss des Probeunterrichts mitgeteilt.