"Psychologie des Alterns"

Hans-Werner Wahl hat zum Altern geforscht und liest am 27. Februar in Langenhagen aus seinem Buch.

VHS-Lesung am Dienstag, 27. Februar

Langenhagen. Wir werden nicht nur deutlich älter als die Generationen vor uns, sondern das Älterwerden an sich funktioniert heute ganz anders als vor 30 oder 40 Jahren. Eine Veranstaltung mit dem renommierten Forscher Hans-Werner Wahl am Dienstag, 27. Februar, um 19 Uhr im VHS-Treffpunkt an der Konrad-Adenauer-Straße 17 beschäftigt sich mit den Herausforderungen des höheren Alters heute und der individuellen Vorbereitung darauf. Vielfach existieren Vorurteile vom Altern und Altsein. Wie muss sich unser Verständnis vom Altern in Zukunft ändern? Wie können wir uns ganz individuell auf das Alter vorbereiten?
Antworten auf diese Fragen gibt Hans-Werner Wahl in seinem Buch über die vielleicht vielschichtigste Phase unseres Lebens. Er zeigt, dass Angst vor dem Älterwerden unnötig ist und wie man sich aktiv darauf einstellen kann. Er korrigiert die hartnäckig negative Bewertung des Alters und zeichnet ein neues, differenzierteres Bild vom Älterwerden.
Hans-Werner Wahl leitet die Abteilung für Psychologische Alternsforschung, ist Professor am Psychologischen Institut der Universität Heidelberg. Als bisher einziger deutscher Forscher hat er im Jahr 2009 den "M. Powell Lawton Award" der Amerikanischen Gerontologischen Gesellschaft erhalten.

Der Besuch der Lesung kostet zehn Euro. Anmeldung: VHS-Geschäftsstellen an der Stadtparkallee 35 oder an der Konrad-Adenauer-Straße 17 oder per E-Mail info@vhs-langenhagen.de.