Publikum regelrecht verzaubert

„Von Kontinent zu Kontinent“: Das Blasorchester der Stadt Langenhagen präsentierte sich unter der Leitung von Harald Sandmann in Hochform. 

Blasorchester beim Jubiläumskonzert in absoluter Höchstform

Langenhagen (kr). Das war ein musikalisches Highlight, wie es die Stadt Langenhagen nicht oft registrieren kann: Mit seiner musikalischen Reise „Von Kontinent zu Kontinent“ blickte das Blasorchester der Stadt Langenhagen jetzt beim großen Festkonzert anlässlich seines 60-jährigens Bestehens im Theatersaal auf eine überaus bewegte, mit vielen internationalen Reisen gespickte Geschichte zurück und wagte einen Ausblick in die weitere Zukunft. Und das alles geriet zu einem tollen Spektakel. Wie berichtet standen die letzten Monate ganz im Zeichen der wahrscheinlich intensivsten und anstrengendsten Proben, die das Orchester je absolvierte. Dabei ging es nicht nur darum, die technisch anspruchsvollen Passagen in den Noten zu bewältigen. Das war relativ schnell geschafft, und Harald Sandmann nutzte die verbleibende Zeit, um aus dem reinen Abspielen von Noten „richtige“ Musik zu machen. Musik, deren berühmter Funke auf Anhieb übersprang.
Und das Programm hatte es in sich. So begann das Orchester mit “Olympic Spirit“ von John Williams und ließ die spannende Reise „In 80 Tagen um die Welt“ nach dem Abenteuerroman von Jules Verne folgen. „Celtic Flutes“ gab den Flötisten des Orchesters Raum für interessante solistische Einsätze. Mit „Malaguena“ wurde ein rassiger dem Flamenco ähnlicher spanischer Tanz geboten. Bei wundervollen Melodien aus dem Musical „Mary Poppins“ stellten Harald Sandmann und Moderatorin Martina Scheerle eine köstliche Anmoderation vor. Mit dem berühmten, von Ernst Uebel 1926 komponierten Marsch „Jubelklänge“, wurde das Publikum in die Pause geleitet.
Mit einem speziellen Arrangement aus dem Inhalt des Musicals „König der Löwen“ bereitete das Orchester dem Publikum und auch sich selbst ein besonderes Geschenk. Im vollkommen stillen Saal begann Erzähler Torsten Kröncke, die Zuhörer mit der Geschichte des kleinen Simba in eine andere Welt zu entführen. Beim Wechselspiel zwischen Orchester und Erzähler präsentierten sich die Langenhagener Bläser auf musikalisch höchstem Niveau. Unterstützt bei der Wiedergabe bekannter Melodien wie „Der ewige Kreis“, „Ich will jetzt gleich König sein“ und „Kann es wirklich Liebe sein“ wurde das Orchester unterstützt von den drei hervorragenden jungen solistischen Gastsängern Imanthi Gräflich Monard, Bartholomäus Gosch und Mirko Schelske sowie den Chorstimmen Julia Richter, Rebecca Stracke und Lennart Müller-Wirts. So entstand ein zauberhaftes Musical-Flair der besonderen Art. Mit der Anspielung auf den bekannten Evergreen-Titel „Mr. Sandman“,gemünzt auf den Dirigenten Harald Sandmann, verabschiedete sich das Orchester von einem rundum begeisterten Publikum und freut sich gemeinsam mit Schirmherrn Bürgermeister Mirko Heuer auf eine Fortsetzung dieser tollen Orchester-Story.